Portugal ist Teil der Iberischen Halbinsel und daher ein europäisches Land. Es ist in 18 Bezirke unterteilt und hat auch zwei autonome Archipele: Madeira und Azoren. Insgesamt erreicht es eine Fläche von 92 km² und eine Küstenlänge von 391 km.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Politische Karte

Die politische Spaltung Portugals besteht aus insgesamt 18 BezirkeLissabon ist das Land mit dem größten Hoheitsgebiet und folglich der größten Einwohnerzahl.



Diese Bezirke sind:

  • Lisboa
  • Leiria
  • Santarém
  • Setúbal
  • Beja
  • Faro
  • Évora
  • Portalegre
  • Castelo Branco
  • Guarda
  • Coimbra
  • Aveiro
  • Viseu
  • Braganza
  • Vila Real
  • Port
  • Braga
  • Viana do Castelo

In den folgenden Abschnitten haben wir die politische Karte Portugals in drei Teile unterteilt: den Norden, das Zentrum und den Süden. Auf diese Weise wird es einfacher, jeden Bezirk sowie seine Städte anzuzeigen.

Nordzone

Laut der unten gezeigten Karte umfasst der nördliche Teil Portugals insgesamt neun Bezirke: Viana do Castelo, Braga, Vila Real, Bragança (Braganza), Porto (Porto), Aveiro, Viseu Guarda und Coimbra.

Von allen ist Porto die Stadt mit der höchsten Einwohnerzahl (Porto auf Portugiesisch), während Braganza (in Bezug auf die territoriale Ausdehnung die größte ist)Bragança auf Portugiesisch).

In der folgenden Tabelle zeigen wir Ihnen die territoriale Ausdehnung jedes einzelnen zusammen mit der Anzahl der Einwohner und den entsprechenden Städten:

BezirkEinwohnerTerritoriale Ausdehnung (km²)Städte
Viana do Castelo206.6612.255Viana do Castelo und Valença
Braga848.1652.673Braga, Guimarães, Barcelos, Vila Nova de Famalicão, Fafe, Esposende und Vizela
Vila Real206.6614.328Vila Real, Chaves, Peso da Régua und Valpaços
Bragança oder Braganza136.2526.608Bragança, Miranda do Douro, Mirandela und Macedo de Cavaleiros
Porto oder Porto1.817.1192.395Porto, Penafiel, Póvoa de Varzim, Vila Nova de Gaia, Matosinhos, Santo Tirso, Amarante, Maia, Vila do Conde, Ermesinde, Felgueiras, Valongo, Gondomar, Paredes, Marco de Canaveses, Paços de Ferreira, Trofa, Rio Tinto, Lixa , Freamunde, São Mamede de Infesta, Gandra, São Salvador de Lordelo, Rebordosa, Valbom, Alfena und Senhora da Hora
Aveiro714.2182.808Aveiro, Espinho, São João da Madeira, Oliveira de Azeméis, Ovar, Santa Maria da Feira, Águeda, hlhavo, Esmoriz, Tal von Cambra, Fiães, Gafanha da Nazaré, Lourosa, Mealhada, Oliveira do Bairro, Estarreja, Anadia a-Velha
Viseu Guarda377.6295.007Viseu, Lamego, Tondela, Santa Comba Dão, Mangualde, Tarouca und São Pedro do Sul
Coimbra429.9873.947Coimbra, Figueira da Foz, Cantanhede und Oliveira do Hospital

Innenstadt

Auf der Karte sehen Sie das Gebiet, das administrativ dem Zentrum Portugals entspricht. Daher schließen wir hier Folgendes ein sechs Bezirke: Castelo Branco, Leiria, Santarém, Portalegre, Lissabon und Évora.

Lissabon ist die Hauptstadt von Portugal und die touristischste von allen sowie die mit der größten Einwohnerzahl, wie aus den Zahlen in der folgenden Tabelle hervorgeht:

BezirkEinwohnerTerritoriale Ausdehnung (km²)Städte
Castelo Branco196.2626.675Castelo Branco, Covilhã und Fundão
Leiria470.9853.517Leiria, Caldas da Rainha, Peniche, Marinha Grande, Pombal und Alcobaça
Santarém453.6336.747Tomar, Santarém, Abrantes, Rio Maior, Torres Novas, Almeirim, Entroncamento, Ourém, Cartaxo, Fátima und Samora Correia
Portalegre118.4486.065Elvas, Portalegre und Ponte de Sor
Lisboa2.250.3822.761Lissabon, Torres Vedras, Amadora, Vila Franca de Xira, Alverca do Ribatejo, Loures, Odivelas, Queluz, Sacavém, Póvoa de Santa Iria und Agualva-Cacém
Évora166.7067.393Évora, Estremoz, Montemor-o-Novo, Vendas Novas, Reguengos de Monsaraz und Borba

Südzone

Schließlich schließen wir im südlichen Teil Portugals ein drei Bezirke: Setúbal, Beja und Faro. Das erste, Setúbal, ist das mit der höchsten Bevölkerungsdichterate, obwohl es nicht das umfangreichste ist.

Diese Daten sind in der folgenden Tabelle detailliert aufgeführt:

BezirkEinwohnerTerritoriale Ausdehnung (km²)Städte
Setúbal851.2325.064Setúbal, Almada, Barreiro, Montijo, Santiago do Cacém, Amora, Seixal, Alcácer do Sal, Sinus, Vila Nova de Santo André und Costa da Caparica
Beja152.72810.225Beja, Moura und Serpa
Faro451.0054.960Silves, Faro, Lagos, Portimão, Olhão da Restauração, Albufeira, Loulé, Vila Real de Santo António, Quarteira und Lagoa

Physikalische Karte

Das portugiesische Festland im Südwesten Europas umfasst 91.951 km ², von denen ein großer Teil der Atlantikküste der Iberischen Halbinsel entspricht und der Rest den beiden autonomen Archipelen der Republik Portugal gehört: Madeira und Azoren (insgesamt 440 km² Seezone).

Da Portugal auf der Iberischen Halbinsel liegt, ist Spanien das einzige Grenzland, an das es im Osten und Norden grenzt. Im Süden und Westen grenzt es entlang seiner 1.783 km langen Küste an den Atlantik.

Wie auf der Karte zu sehen ist, ist das nördliche Territorium im Landesinneren besonders bergig, was für die Entwicklung des Primärsektors (Landwirtschaft) sehr günstig ist. Diese Art von Gebirgslandschaft ist bekannt als eben.

Das südliche Gebiet (bis zur Algarve) besteht aus Ebenen, die von tief liegenden Bergen durchsetzt sind. Letztendlich ist der höchste Punkt der Peak Mountain (Montanha do Pico, Ponta do Pico o Serra do Pico) auf den Azoren, deren Gipfel sich auf einer Höhe von 2.351 m befindet und in der Tat a volcán activo die im XNUMX. Jahrhundert zum letzten Mal in Betrieb genommen wurde.

Andere Azoreninseln hatten in letzter Zeit ebenfalls vulkanische Aktivitäten, wie die Vulkan des Capelinhos, auf der Insel Faial gelegen, die zuletzt 1957 ausbrach.

Im Gegensatz dazu befindet sich das Archipel von Madeira auf der afrikanischen Platte und ist damit die stabilste Region in Portugal in Bezug auf das Erdbebenrisiko. Der letzte Vulkanausbruch auf Madeira fand vor 6.000 Jahren statt.

Die portugiesische Küste umfasst neben 1.230 km kontinentalem Territorium die 667 km Azoren und 250 km Madeira, die Wildinseln (zwischen den Kanarischen Inseln und Madeira) und die Desertas-Inseln (gelegen) südöstlich von Madeira) und der Insel Porto Santo (nordöstlich von Madeira).

Portugiesische Strände zeichnen sich durch eine Vielzahl von Sandstränden aus acantilados.

Autobahnkarte

Das portugiesische Straßennetz ist in Autobahnen mit ausschließlich elektronischem Mautsystem (ohne manuelle Maut) unterteilt. Autobahnen und SCUT-Abschnitte (freie oder freie Autobahnen) und Autobahnen mit konventionellen Mautgebühren (manuelle Kabinen, automatische Zahlungsautomaten, automatische Zahlungswege mit Karte / Geld und Greenway-Weg).

Die Autobahnen und SCUT-Abschnitte arbeiten mit dem Portal- / Bogensystem, dh der elektronischen Mauterhebung, sodass nur die elektronische Zahlung zulässig ist. Dies bedeutet, dass die Mauterhebung automatisch erfolgt, dh das System erkennt jedes Auto, wenn es unter den Mautstellen zirkuliert.

die fremd Diejenigen, die auf diesen Strecken unterwegs sind, haben zwei elektronische Zahlungsmöglichkeiten: Zum einen zahlen Sie mit einem elektronischen Gerät oder halten sich an die Zahlungsmethoden für die Registrierungserkennung.

Auf den in den folgenden Abschnitten gezeigten Karten können Sie sich ein Bild davon machen, welche Autobahnen in Portugal die Hauptautobahnen sind und welche elektronische Mautgebühren kostenlos sind und welche weiterhin über das herkömmliche Mautsystem verfügen.

Nordzone

Die folgende Liste zeigt die elektronische Mautstraßen die durch den Norden Portugals gehen:

  • Nordküstenkonzession: A28 Viana (Darque) -A41
  • Großes Porto: A41 (A28-A42) + A42 (A41-A11) + A4 Custòias-A3
  • Prata Küste: A29 Miramar-Estarreja + A17 (Litoral Centro) Mira-Aveiro-Stadion + A25 (Beiras Litoral und Alta) Esgueira-Albergaria (A1)
  • Innen Nord: A24 Vila Verde de Raia-Viseu
  • Beiras Litoral und Alta: A25 Vilar Formoso-Aveiro

Und die folgende Liste listet die Autobahnen und SCUT-Abschnitte (frei) aus dem Norden des Landes:

  • A28: Vilar de Mouros (Caminha) -Viana
  • A28 Autobahn: A41 (km 11) - Porto (km 0)
  • A27: Ponte de Lima (A3) -Viana (A28)
  • IP4: Amarante-Spanien (außer Variante von Bragança)
  • A24: Spanien-Vila Verde de Raia (EN103) / R506
  • A25: Spanien-Vilar Formoso (EN-332)
  • A20: internes regionales Rundschreiben Porto (CRIP)
  • A30: Sacavém-Santa Iria de Azóia
  • A43: Porto Aguiar de Sousa
  • A44: A29-A20

Schließlich sind dies die Straßen im Norden Portugals, die das System von aufrechterhalten konventionelle Maut:

  • A3: Valença-Porto
  • A4: von der A3 nach Amarante
  • A7: Vila de Conde-Vila Pouca de Aguiar
  • A11: Barcelos-Penafiel
  • A14: Figueira da Foz-Coimbra
  • A17: Mira-Leiria

Innenstadt

Dies sind die Straßen, die von der elektronische Maut oder elektronische Maut, die durch den zentralen Bereich Portugals führt:



  • Pinhal Innenkonzession: A13 / IC3 Atalaia (A23) -Condeixa (N2 / IC2)
  • Subkonzession AE Transmontana (A4): Variante von Bragança
  • Westküstenkonzession: A19 (São Jorge-Azoia) + A8 (Variante von Leiria)
  • Beira Interieur: A23 Guarda-Torres Novas
  • Untere Eibe: A33 (Belverde-Coina)

Stattdessen sind die folgenden Straßen freier Verkehr oder SCUT:

  • A29: Miramar (A44, km 47) -A20 (km 53)
  • A31: Coimbra-Variante
  • A34: Pombal-A1
  • A36: Regionales Rundschreiben von Lissabon
  • A37: Radial von Sintra
  • A39: Barreiro Überholspur
  • A40: Radiale Odivelas

Schließlich das Netz von Autobahnen, die die konzessionelle Maut Der größte Teil Portugals befindet sich in dieser Region, da sich dort Lissabon, die Hauptstadt des Landes, befindet und es daher traditionellere Zugangswege gibt. Dies sind die Straßen mit einem konventionellen Mautsystem in Zentralportugal:

  • A1: Porto-Lissabon
  • A5: Lissabon-Cascais
  • A6: Elvas-Lissabon
  • A8: Lissabon-Leiria (Süden)
  • A9: Lissabon äußere Ringstraße
  • A10: Bucelas-Benavente
  • A12: Lissabon-Setúbal
  • A13: Almeirim-Marateca
  • A15: bidos-Santarém
  • A16: Alcabideche-Circular Regional Interior of Lisbon (CRIL)
  • A21: Ericeira-A8

Südzone

Im südlichen Teil Portugals, der wie oben erwähnt nur drei Bezirke (Setúbal, Beja und Faro) umfasst, befinden sich nur zwei Hauptautobahnen mit jeweils einem Typ.

Einerseits die Strecke Infante von Sagres (Autoestrada do Algarve): A22 Monte Gordo-Lagos, eine elektronische Mautgebühr; und andererseits die Straße A22 Spanien-Ausfahrt N125 / Montegordo, deren Verkehr frei ist oder vom Typ SCUT (sem custo für oder Benutzer).

Wie bei den Karren mit einem herkömmlichen Mautsystem kann der Benutzer in der südlichen Zone auf dem zirkulieren A2 in seiner Albufeira-Lissabon-Sektion.

Hydrographische Karte

El Tejo Fluss (Tajo auf Portugiesisch) ist der längste Fluss der gesamten Iberischen Halbinsel. Es wurde in der Sierra de Albarracín, Teruel (Autonome Gemeinde Aragonien, Spanien), speziell im sogenannten Universalgebirge, geboren und reist durch Spanien in westlicher Richtung nach Lissabon, wo es nach 1.007 km schließlich in den Atlantik mündet. Der Tejo teilt Portugal in zwei Hälften.

Andere ebenso wichtige Flüsse, die ihren Ursprung in Spanien haben, sind die Duerodas Guadiana und Miño (Douro, Guadiana y Minho jeweils auf Portugiesisch).

Der Fluss Duero wird in Fuentes del Duero, Duruelo de la Sierra, Soria, geboren und fließt nach Porto. Die Guadiana verläuft unterdessen durch die Submeseta Sur nach Badajoz (Extremadura, Spanien), wo sie nach Süden führt, bis sie in den Atlantik mündet.

Schließlich fließt der Fluss Miño fast ausschließlich durch Galizien und bildet in Pontevedra eine natürliche Grenze zwischen Spanien und Portugal bis zu seiner Mündung in den Atlantik.

Portugal hat jedoch auch ein Netz von Flüssen, die ihren gesamten Verlauf auf portugiesischem Gebiet haben, wie z Modedas Mondegodas Sado und GrabenLetzteres mit seiner Quelle in der Sierra de Larouco und 135 km bis zur Mündung in Esposende, nachdem es durch Braga und Barcelos gefahren ist.

Es ist einer der größten Flüsse in Portugal, daher entsprechen die darin gespeicherten Wasserressourcen fast 30% der Gesamtmenge des Landes.

Wie für Seen In Portugal ist zu erwähnen, dass es auf portugiesischem Gebiet keine großen Seen gibt. Es gibt jedoch einige glaziale Ursprünge im Landesinneren, wie die Comprida und die Escura, die sich in der Sierra de la Estrela befinden, und andere, die zu den Sümpfen von Albufeira, Aveiro, Braças, Óbidos und gehören Kerze.

Archipele und Inseln

Neben dem kontinentalen Territorium auf der Iberischen Halbinsel hat Portugal zwei autonome Archipele. So ist einerseits Madeira, dessen Standort in Afrika liegt; Auf der anderen Seite die Azoren, die sich auf der Nordhalbkugel des Atlantischen Ozeans befinden.

In den beiden unten gezeigten Abschnitten präsentieren wir beide Archipele zusammen mit einer Karte von jedem.

Azoren

Die Autonome Region der Azoren oder einfach Azoren ist ein autonomer Archipel Portugals, der aus insgesamt neun Inseln in der Mitte des Atlantischen Ozeans etwa 1.400 km von der Küste Lissabons entfernt besteht, von denen die Insel São Miguel Mit 759 km² ist es das größte.

Die Azoren sind ein Teil von Makaronesien, ein Sammelbegriff, der sich auf die fünf im Nordatlantik vorkommenden Archipele bezieht (Azoren, Kanarische Inseln, Kap Verde, Wildinseln und Madeira). Wie Madeira gelten sie als äußerste Region der Europäischen Union (EU).

Die Gesamtfläche der neun Inseln der Azoren beträgt 2.333 km².

Eigentlich sind diese Inseln von vulkanischen UrsprungsEine Tatsache, die in den verschiedenen Vulkankegeln und Kratern beobachtet werden kann, wie dem Pico-Vulkan auf der gleichnamigen Insel, der auch den höchsten Gipfel Portugals darstellt.

Es gilt als volcán activo, seit seinem letzten Ausbruch im Jahr 1957 auf der Insel Faial.

Die neun Inseln der Azoren sind die in der folgenden Tabelle genannten zusammen mit den entsprechenden Gemeinden:

IslaGemeindenTerritoriale Ausdehnung (km²)
Flores IslandLajes das Flores und Santa Cruz das Flores143
Corvo IslandVila do Corvo17
Terceira InselAngra do Heroísmo und Praia da Vitória403
Graciosa IslandSanta Cruz da Graciosa62
Insel São JorgeCalheta und Kerzen246
Pico IslandLajes do Pico, São Roque do Pico und Madalena446
Faial IslandHorta173
Santa Maria IslandVila do Porto97
Insel São MiguelLagoa, Nordeste, Povoação, Ponta Delgada, Ribeira Grande und Vila Franca do Campo759

Madeira

Die autonome Region Madeira, besser bekannt als Madeira und angepasst an Spanisch als HolzObwohl dieser Begriff derzeit nicht verwendet wird, handelt es sich um einen autonomen Archipel Portugals, der eine äußerste Region der EU darstellt.

Der Archipel besteht aus zwei bewohnten Inseln, Madeira und Porto Santo, sowie drei unbewohnten Inseln, die zusammen als bekannt sind Wüsteninseln.

Madeira ist im Volksmund bekannt als Die Perle des Atlantiks, da es sich um eine grüne Insel handelt, die durch Vulkanausbrüche vor Tausenden von Jahren entstanden ist.

Dieses bergige Gebiet bietet Touristen zahlreiche Möglichkeiten, beispielsweise durch den Pico Ruivo, den höchsten Gipfel der Insel mit 1.800 m Höhe. Die Hauptstadt Funchal bietet unter anderem Touristenattraktionen wie die Sé-Kathedrale aus dem XNUMX. Jahrhundert und das Museu da Quinta das Cruzes.

In Bezug auf Porto Santo, liegt 40 km von Madeira entfernt und zeichnet sich durch goldene Sandstrände aus. Die Hauptstadt ist Vila Baleira und hier lebte Christoph Kolumbus. Sie können also das Christoph Kolumbus Museum besuchen.

Dieser Artikel wurde 52 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: