Venezuela ist ein Land mit einer Vielzahl von Traditionen, die je nach Region variieren. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, welche Bräuche am wichtigsten sind, und wir werden Sie darüber informieren, wann und wo sie gefeiert werden. Einige von ihnen können für andere Kulturen selten sein.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Artikelverzeichnis

Venezolanische Traditionen und Bräuche: wann und wo sie gefeiert werden

Spielplatz

In Venezuela finden wir zahlreiche traditionelle Spiele für Kinder. Einer von ihnen ist der Stick gelehrt, in dem eine etwa fünf Meter hohe Stange gefettet ist. Die Teilnehmer müssen klettern, um den Preis zu erhalten, der oben liegt.



Die Metras o du stichelst Es sind kleine Kugeln aus Ton oder farbigem Glas, mit denen Sie auf unterschiedliche Weise konkurrieren. Eine davon ist der Versuch, das vorzustellen Metras in Löchern.

Eine andere Übung ist die Rodas. Die Jungen und Mädchen geben sich die Hand und bilden einen Kreis. Sie tanzen und singen typische Lieder wie Milchspeise oder Seeadler.

Auf der anderen Seite gibt es verschiedene Geräte, mit denen sich die Kleinen unterhalten können. Einer von ihnen ist der Wirbel, gebildet durch eine Kugel oder einen Kopf, der in die Basis gelegt werden muss. Beide Teile sind durch ein Seil verbunden.

Auch typisch ist GurrufioDies kann manuell mit einem Blech aus Zinn, Holz oder Kunststoff erfolgen. Dieser Teil wird mit einer Schnur gekreuzt, mit der versucht wird, sich zu drehen. Es ist ungefähr 400 Jahre alt.

Weihnachten ist eine sehr wichtige Zeit in Venezuela. Die Manager, Darstellungen mit Figuren der Geburt Jesu und die kleiner Baum, wie der Weihnachtsbaum genannt wird. Die bekanntesten Musikstile sind die Aguinaldos und die Parrandas.

Außerdem hat jeder Staat unterschiedliche Traditionen. Am ersten Sonntag im Dezember in Aragua und Carabobo die Tanz der Hirten des Jesuskindes. Es gibt eine Messe und eine Prozession, in der es nicht an Tänzen und Musik mangelt.

Ab dem 24. Dezember in Tachira, Mérida und Trujillo die Kinderparadura. Eine Parade, bei der eine große Figur des Jesuskindes in einem Seidenschal geht. In einigen Städten verstecken sie die Figur drei Tage lang, eine Handlung, die als bekannt ist Diebstahl und Suche des Kindes.

Der 28. Dezember ist der Tag der Heiligen Unschuld, der in Mérida, Trujillo und Portuguesa in den übersetzt wird Fiesta de los Locos und Locainas. In diesem Fall verkleiden sich Menschen durch Rollentausch (Frauen bei Männern, Kinder bei älteren Menschen…). In Lara, Saragossa, findet eine Prozession statt.

Am 31. Dezember wird Silvester gefeiert. Dafür verbrennen sie in Táchira und Mérida eine Puppe namens Altes Jahr. Es ist auch typisch, zwölf Trauben zu essen und mit Koffern auszugehen, um Glück zu gewinnen.

die Weise Männer Sie kommen am 6. Januar an. Aus diesem Grund lassen die Kinder in der Nacht zuvor ihre Schuhe an der Tür, da sie erwarten, dass die Könige ihre Geschenke hier lassen.

Ess- und kulinarische Gewohnheiten

Wenn wir mit den typischsten Gerichten der venezolanischen Gastronomie beginnen, finden wir Brot mit Schinken. Es wird zu Weihnachten oder in den Weihnachtsferien gemacht. Es besteht aus einem süßen Teig, gefüllt mit Schinken, Speck, grünen Oliven und Rosinen. Ein weiteres Weihnachtsessen ist Halca. Es besteht aus Maisteig und Bananenblättern.

Seit dem neunzehnten Jahrhundert ist die Kreolischer Pavillon. Die Hauptzutaten sind weißer Reis, zerkleinertes Fleisch, Bohnen oder schwarze Bohnen und gebratene Kochbananen.

Das Grundnahrungsmittel ist die Arepa, die von den Ureinwohnern stammt. Es wird in den meisten Mahlzeiten als Begleiter verwendet. Es ist ein Teig aus gekochtem und gemahlenem Mais.

In Bezug auf Essgewohnheiten führen die meisten Bürger drei Mahlzeiten auf dem neuesten Stand. Es wird eine große Menge Fleisch konsumiert, insbesondere Rindfleisch, Wurstwaren und Hühnchen. Milch und Kaffee sind zwei Grundgetränke im Alltag.

Indigene Kultur

Gegenwärtig leben mehr als 30 ethnische Ureinwohner in Venezuela. Einer von ihnen ist der Waraos, die im Orinoco-Delta leben. Seine Hauptressource ist Moriche, eine Pflanze, die für Lebensmittel, Wohnen, Dekoration und Kleidung verwendet wird.

Sie haben zwei Arten von Wohnungen. Das Stelzenhäuser, die auf hölzernen Plattformen am Ufer des Flusses gebaut sind, und die Morichaleras Ranches, die im Dschungel gefunden werden.

die Wayuu Sie befinden sich neben Kolumbien im Nordwesten Venezuelas in einem Gebiet, das als Guajira-Halbinsel bekannt ist. Wenn die Mädchen in diesem Stamm erwachsen werden, sind sie in einem von ihrer Familie isolierten Raum eingesperrt und auf ihre neue Rolle als Frau vorbereitet.

Die Yukpa befinden sich wie die Wayuu in der Zulia-Region. Ihre Vorfahren wanderten aus dem Amazonas aus. Diese ethnische Gruppe besteht aus isolierten Siedlungen. Das Hauptnahrungsmittel ist Mais.

Wenn Sie mehr über die Ureinwohnerstämme Lateinamerikas erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen: Ethnische Gruppen Südamerikas und ihre Merkmale.

Ehe und Familie

In Venezuela werden die meisten Hochzeiten von der Kirche gefeiert, obwohl es auch die Möglichkeit gibt, zivil zu heiraten. Im Anschluss an die Zeremonie findet ein Empfang statt.



Al Bankett Eine große Anzahl von Gästen ist in der Regel anwesend und es wird reichlich Essen serviert. Traditionell eröffnet das Paar den Tanz mit einem Walzer. Dann begleiten sie die Assistenten.

Innerhalb der Familie arbeiten sowohl die Eltern als auch die Kinder außerhalb des Hauses. Frauen kümmern sich auch um das Haus und die Kinder und werden manchmal mit Verantwortung überlastet.

Marinewelt

Ein wichtiger Teil des Territoriums kommuniziert mit dem Meer und daher finden wir verschiedene Marinetraditionen. Wenn beispielsweise ein Schiff Ecuador durchquert, wird der Teil der Besatzung, der es zum ersten Mal passiert hat, getauft.

Wenn ein Marineoffizier heiratet, wird ein Toast mit einem Getränk gemacht, das als bekannt ist Bombeda es eine Mischung aus verschiedenen alkoholischen Getränken ist. Zusätzlich wird ein Korridor mit gekreuzten Säbeln angelegt, der Ehre und Respekt symbolisiert.

Ein wichtiges Stück Schiffe ist die Campana, da es in der Antike verwendet wurde, um den Wachwechsel, das Ende des Arbeitstages und die Stunden der Ruhe der Seeleute zu markieren.

Religion

Die vorherrschende Religion ist der Katholizismus und gehört zum Leben der Venezolaner. Ein wichtiges Datum ist die Fastenzeit, die vierzig Tage dauert. Es wurde seit dem XNUMX. Jahrhundert gefeiert und ist eine Vorbereitung für die Ostern XNUMX.

Am Sonntag vor diesem Datum fand die Prozession von die Palmeros de Chacao. Es besteht darin, den Berg Ávila zu besteigen, um die Palmen zu sammeln, die am Palmsonntag verwendet werden.

Am Gründonnerstag wird der Nazaräer gefeiert, in dem sich die Bewohner lila kleiden und in Prozession zur Kirche gehen. Am Karfreitag führt die Tour durch sieben verschiedene Kirchen.

In einigen Staaten wie Vargas, Guárico, Miranda und Cojedes ist das Festival von die Tanzende Teufel von Yare, das zum Weltkulturerbe gehört. Die Teilnehmer verkleiden sich als Teufel und gehen durch die Straßen. Es ist eine Darstellung des Sieges des Guten über das Böse.

In alten Zeiten

Es gibt einige Traditionen aus der Vergangenheit, die bereits verloren gegangen sind. Zum Beispiel in der Koloniales Venezuela und feudal organisierten die Oberschichten Versammlungen, bei denen Musik gehört und getanzt wurde.

Die Menschen versammelten sich auch am Ende des Tages im Hof ​​eines Hauses, wo sie Mate tranken, eine Art Infusion. Die Männer wurden bitter gemacht, während die Frauen süß waren.

Wir finden auch Einflüsse aus anderen Ländern. Im neunzehnten Jahrhundert gab es eine französische Kultur. Es ist im XNUMX. Jahrhundert, zur Zeit der Öl, wenn sie amerikanische Aktivitäten wie Baseball oder Filme überschreiten. Darüber hinaus nimmt zu diesem Zeitpunkt die landwirtschaftliche Tradition ab, da Kaffee nicht mehr das Hauptexportprodukt ist.

Karneval

Der Karneval findet zwischen Februar und März statt. Die Aktivitäten, die um ihn herum organisiert werden, sind auch bekannt als Fastnacht. Der typische Musikstil dieser Datteln ist der Calypso, obwohl auch Salsa und Zamba zu hören sind.

Es ist ein sehr wichtiges Fest für die Einwohner des Landes und wird mit großer Leidenschaft gelebt. Einige der Staaten, in denen es einen großen Einfluss hat, sind El Callao, Anzoategui oder Sucre.

In Puerto Cabello, Carabobo, wird es seit 1871 gefeiert. Der letzte Akt ist der Beerdigung der Sardine. In dieser, bevor ein Schweinerippchen begraben wurden, symbolisierte dies das Verbot, während der Fastenzeit Fleisch zu essen.

In anderen Gebieten wie Carúpano sind Paraden voller Festwagen und Truppen nicht zu übersehen. Die Kostüme sind normalerweise bunt und fröhlich. Sie können auch die typischen Kostüme von Venezuela sehen.

Gesellschaft und Kultur

Die Gesellschaft dieses Territoriums ist eine Mischung aus indigenen, afrikanischen und spanischen Kulturen. Aus diesem Grund sind die Bräuche sehr unterschiedlich. Bei der Begrüßung geben sie sich die Hand oder küssen sich auf die Wange. Es ist auch unhöflich darauf hinzuweisen.

Was die Folklore des Landes betrifft, so gibt es viele Tänze. Einer von ihnen ist der Joropo. Dieser Tanz stammt aus dem XNUMX. Jahrhundert und hat Einflüsse aus dem spanischen Fandango, also ist er Mestizo. Die Joropo-Figuren sind die Walzerdas gebürstet und Zapatiao.

Eine weitere Darstellung des Gebiets ist die Burriquita. Darin verkleidet sich ein Mann als Frau und platziert eine Struktur, die einem Esel ähnelt. Der Dolmetscher tanzt und ahmt den Klang des Tieres nach.

Die venezolanische Kultur hat einen solchen Einfluss gehabt, dass Puppen sogar so genannt wurden Barbie venezolanische Traditionen y Barbie llanera, die sich auf die Region Los Llanos bezieht.

Dieser Artikel wurde 119 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: