Die typischen Kostüme aller Länder der Welt hängen mit dem Klima, der Kultur und der Geographie des Landes zusammen, das sie repräsentieren. Alle von ihnen haben eine historische Bedeutung und werden in den meisten Fällen zu Festen oder besonderen Anlässen verwendet. Hier zeigen wir Ihnen, wie sie sich auf den fünf Kontinenten kleiden.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Lateinamerika

Innerhalb des amerikanischen Kontinents haben die Hauptunterschiede zwischen den Ländern Süd- und Mittelamerikas mit Klima und Bräuchen zu tun. Aus diesem Grund überwiegen in der typischen Herrenbekleidung eher feine Stoffhemden als auch ein Hut, um sich vor der Sonne zu schützen.



Kostüme Honduras, Nicaragua und Guatemala Sie bestehen aus bunten Stoffen, gestickt oder mit Blumenmustern oder sogar glänzenden Stoffen. Der Rock oder Petticoat ist normalerweise ausgestellt und das Oberteil ist tief geschnitten. Der geblümte Anzug ist das typische Kolonialkleid und wird in Tänzen wie Warschau oder Cuadrillas verwendet.

En Südamerika hebt das hervor typische Kostüme Argentiniens, wie der Gaucho, Paisana oder das Kleid, um Tango zu tanzen, der Inbegriff des Tanzes der Argentinischen Republik. Es ist zu beachten, dass das Bauernkleid die weibliche Version des Gaucho-Kleides ist und einen halbflachen Rock ohne Petticoat enthält.

Innerhalb PeruDie Kleidung geht Hand in Hand mit den verschiedenen Rassen, die das Land bewohnen. So soll in den Departements Arequipa, Cusco, Cajamarca, Ayacucho und Puno unter anderem Kleidung vor Kälte geschützt werden.

In Kolumbien finden Sie den Jaime Duque Park, einen Vergnügungspark, der der Familienerholung gewidmet ist. Einer von ihnen ist in mehrere Abschnitte unterteilt und widmet sich den verschiedenen typischen Kostümen des Planeten, einschließlich denen der UN-Länder. Es enthält auch eine Sammlung von Barbies und mehr als 1.000 Puppen in regionalen Kostümen aus der ganzen Welt.

Um typisch brasilianisches OutfitWir können sagen, dass es ohne Zweifel derjenige ist, der Samba getanzt hat. Auch diejenigen, die im berühmten Karneval von Rio de Janeiro zu sehen sind, sowie diejenigen der Juni-Festivals. Letztere zeichnen sich durch Stickerei und leuchtende Farben aus.

Nordamerika

In Nordamerika sind die wichtigsten regionale Kostüme von Mexiko. Zum Beispiel in Nayarit Die Tradition der Coras- und Huichol-Indianer dominiert mit ihrer kreativen Kultur und ihren vielfältigen handwerklichen Fähigkeiten. Daher der Ruhm seiner Wollkleidung und seiner mehrfarbigen symmetrischen Designs. Webende Frauen sind bekannt als Huichols auch.

Das Klima des Bundesstaates Tabasco hat die Kleidung der Tabasco-Frauen bestimmt. Dort zeichnet sich der geblümte Anzug durch leichte Stoffe, neutrale Töne und aufwändige Stickmotive aus. Das komplette Kostüm besteht aus einem weiten Rock oder Chintz und einer weißen Bluse, die mit Blumen in den regionalen Farben von Tabasco (blau, grün, gelb und rot) bestickt ist.

El Jeansanzug ist wahrscheinlich das erste, das Ihnen in den Sinn kommt, wenn Sie daran denken typische Kleidung der Vereinigten Staaten. Das Outfit von Cowboy Es hat seinen Ursprung im Fernen oder Wilden Westen, speziell im berühmten Entdecker Buffalo Bill. Der Anzug hebt die typischen Cowboystiefel oder das berühmte Kopftuch um den Hals hervor.

Schließlich von Kanada Wir heben vor allem die einheimische Kleidung der verschiedenen hervor indigene Gruppen auf dem Land wohnen. Andererseits sind die Uniform der Royal Mounted Police und die Eishockeygarderobe, eine Sportart, in der Kanada die meisten Goldmedaillen hat, sehr repräsentativ für das Land.

Europäische Länder

Vom europäischen Kontinent die regionalen Kostüme von Spanien, Frankreich, Italien, Deutschland, Rusia und Holland unter anderem. Obwohl jede Nation eine typische Kleidung hat, haben sie den Brauch gemeinsam, Stoffe mit Blumenstickereien, gestreiften Drucken oder anderen Motiven zu schmücken.

Spanische Kostüme variieren je nach Region. Hebt den Anzug hervor Flamenca, pflegte diesen berühmten Tanz sowie den Fallera-Tanz zu tanzen, der typisch für die berühmten Fallas in Valencia ist. Im Baskenland ist zum Beispiel zu sehen, dass die Kostüme von Männern und Frauen mit dem pastoralen und bäuerlichen Leben der Region zusammenhängen.

Die Kleidung Frankreichs wurde aus den verschiedenen Ereignissen in seiner Geschichte zusammengesetzt. Das Frauenkleid zeichnet sich durch meist erdige Farben aus, die lang und mit Blumenmotiven verziert sind. Eine kurzärmelige Jacke und elegante Schuhe in ähnlichen Farben wie der Anzug sind ebenfalls üblich.

Wenn wir umziehen ItalienWir können sagen, dass die Tracht des Landes aus dem Römischen Reich und der Renaissance stammt, daher sind die Karnevalskostüme von Venedig so gestaltet, dass sie diese historische Periode darstellen. Typische Kleidung für Frauen sind ein Faltenrock und ein Baumwollhemd. Im SardinienZum Beispiel heißt das typische Kostüm Sardo.

Viel von dem russische Kultur Es spiegelt sich in der typischen Kleidung für Männer wider, von der das Hemd abhebt, das heißt kosovorotka, was wörtlich bedeutet Nackenbügel gekreuzt. Sein Ursprung geht auf das XNUMX. Jahrhundert zurück, als Männer ein Kreuz am Körper tragen mussten. Daher ist es zur Seite geknöpft: Auf diese Weise fiel das Kreuz während der Arbeit nicht ab.

Afrika

Die große Anzahl von Afrikanische indigene GemeinschaftenZusätzlich zu der langen Geschichte und den vielfältigen Bräuchen, die sich in jedem Land ausbreiten, ist die Liste der typischen afrikanischen Kostüme praktisch endlos.

Zuallererst die Kleidung von Ägypten ist wahrscheinlich am bekanntesten für seinen orientalischen Einfluss und das Erbe, dass die Pharaonen Antikes Ägypten Sie gingen. So ist typische Herrenbekleidung dadurch gekennzeichnet, dass eine Tunika mit einer Öffnung im oberen Vorderteil und bis zu den Füßen vorhanden ist. Die Farbe kann von dunkel bis neutralweiß sein.



Das traditionelle weibliche Kostüm kombinierte fast transparente Baumwoll- und Leinenstoffe und reichte auch bis zu den Füßen. Die Verwendung von Perücken und verschiedenen Kosmetika, insbesondere Make-up, war sowohl bei Männern als auch bei Frauen üblich. Derzeit kleiden sich die Ägypter sehr westlich, obwohl es üblich ist, eine Art Kittel namens zu verwenden Chilava.

La Tunika Es wird nicht nur mit der ägyptischen Welt identifiziert, sondern auch von den Einwohnern der meisten afrikanischen Länder verwendet, wie dies im Fall von Nigeria der Fall ist. Das Design dieses Kleidungsstücks entspricht normalerweise einem gemeinsamen Muster und ist mit verschiedenen Stickereien verziert. Der Anzug ist insgesamt breit, ein Merkmal, das hohen Temperaturen standhält.

Aus den verschiedenen indigene Stämme AfrikasAuffällig sind die Kostüme der in Kenia lebenden Menschen, bei denen sowohl Männer als auch Frauen von leuchtenden Farben dominiert werden, die sich auf die sie umgebende Natur beziehen. Es sollte beachtet werden, dass Männer auch einen Rock bis zu den Knien tragen und ihren Kopf normalerweise mit Bändern oder Schals verzieren.

Arabische Welt

Die muslimischen Länder sind zwischen Afrika und Asien aufgeteilt, obwohl sich die wichtigsten auf dem afrikanischen Kontinent befinden Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien, Marokko, Sudan, Tschad, Mali und Mauretanien. Auf der arabischen Halbinsel werden unter anderem Länder wie Saudi-Arabien, Katar oder die Vereinigten Arabischen Emirate hervorgehoben.

Der Koran, das heilige Buch des Islam, schreibt eine Reihe von Regeln vor, die beim Anziehen beachtet werden müssen, z. B. das Tragen schmaler Kleidung, damit die Körperformen nicht erkennbar sind, kein transparenter Stoff getragen wird und helle oder phosphoreszierende Farben vermieden werden. etc.

Herrenbekleidung sollte den gesamten Körper vom Nabel bis zum Knie bedecken und keine Seide oder Gold verwenden. Männerkleidung muss bescheiden, würdevoll und locker sein und darf nicht eng am Körper anliegen. In vielen muslimischen Ländern tragen Männer täglich eine Robe. Andere grundlegende Kleidungsstücke sind:

  • Kufiyya: Es ist das Kleidungsstück, das die Köpfe der Menschen bedeckt und ein Zeichen des Stolzes auf die arabische Identität ist.
  • Tauwetter, Thobe oder Suriyah: ist der Name für Roben in Libyen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie bis zu den Knöcheln lang sind. Im Sommer sind sie weiß, im Winter dunkel und wollig.

Das bekannteste Kleidungsstück für Frauen ist das Hijab, Bedeutung Schleier auf Arabisch, im Westen mit dem Namen identifiziert islamischer Schal. Der Hijab bedeckt den Kopf und den Hals von Frauen und ist ein weibliches Symbol in der islamischen Kultur, das eng mit der Religion verbunden ist.

Es gibt andere Arten von Schleier, wie die Niqab, die das ganze Gesicht bedeckt und nur die Augen offenbart. Es wird von den konservativsten Frauen wie der Burka verwendet. Letzteres bedeckt den gesamten Körper und zeigt nur ein kleines Gitter, um sehen zu können.

Ozeanien

Im Falle Ozeaniens erschweren die zahlreichen Archipele und Inseln die Definition eines typischen Kostüms und sogar die Identifizierung gemeinsamer Merkmale. In jedem Fall waren das Klima und die Geografie jedes Landes die beiden historisch einflussreichsten Faktoren bei der Festlegung der Kostüme für jede Region.

Die typische Kleidung von Australien es ist bekannt als Larriki und ist verwandt mit den angerufenen Menschen Larrikins, eine Gruppe, die sich durch ihre Verachtung gegenüber den australischen Behörden auszeichnet. Seine Kleidung besteht aus dunklen Hosen, einem Hemd mit einer langärmeligen Jacke mit offenem Kragen. Sie können einen schwarzen Hut nicht verfehlen.

Erwähnenswert sind auch die typischen Kostüme der Städte Australische Ureinwohner. Obwohl diese menschlichen Gruppen heute eine Minderheit sind, haben sie es geschafft, ihre Kultur und Ahnenbräuche am Leben zu erhalten. Sein typisches Kostüm zeichnet sich mehr als durch die Kleidungsstücke aus, aus denen es besteht Gemälde von mythologischen Wesen, mit denen sie ihren Körper bedecken.

Scrollen zu TongoDie Kostüme ihrer traditionellen Tänze wie Lakalaka, Ma'ulu'ulu, Kailao, Soke, Me'etu'upaki oder Otuhaka ziehen ebenfalls die Aufmerksamkeit auf sich. Mit Blick auf Touristen bedecken tonganische Frauen ihren Körper beim Tanzen mit einer Art verschmiertem Fett, so dass die Trinkgeldscheine an ihnen haften bleiben.

Asiatische traditionelle Kleidung

Chinesische Trachten und die von Japan Sie sind diejenigen, die die Aufmerksamkeit des asiatischen Kontinents am meisten auf sich ziehen. Im Fall von China sind Hanfu und Qipao die beiden bekanntesten Kleidungsstücke:

  • Hanfu: Es war die traditionelle Kleidung der Han-Ethnie mit mehr als 3.000 Jahren. Es hat die traditionelle Kleidung anderer asiatischer Länder wie beeinflusst Japan oder Vietnam.
  • Qipao oder Cheongsam: Es ist ein weibliches Kleid, das traditionell aus Seide hergestellt wurde. Es ist ein bequemes und elegantes Kleidungsstück mit einem einfachen Schnitt, um die Ausführung von Bewegungen mit Leichtigkeit zu ermöglichen.

Der Inbegriff des japanischen Kleides ist das Kimono, von Frauen in ihrem täglichen Leben bis in die frühen Nachkriegsjahre verwendet. Der Kimono ist bis heute der Inbegriff für japanische Frauen, obwohl er nicht mehr im Alltag verwendet wird, sondern nur noch bei Hochzeiten, Zeremonien oder Festen.

Im Falle der Indienwird traditionelle Frauenkleidung genannt Sari und besteht aus einem rechteckigen Stoff, der zwischen 5 und 8 Meter lang und 1,2 Meter breit ist. Der Sari wird an den Körper gerollt und auf besondere Weise gebunden, damit er wie ein Kleid aussieht. Zusätzlich wird es von einer Bluse oder einem Innenhemd begleitet.

Das Kostüm des Hindus heißt sein Kostüm dhoti und es ist ursprünglich aus Bengalen und den verschiedenen Gemeinden des Ganges-Tals. Es ist ein weißes oder beiges Stück, ebenfalls rechteckig, aus Baumwolle, das in der Taille aufgerollt ist und durch beide Beine verläuft. Es ist das Kleidungsstück, das Gandhi täglich benutzte.

Dieser Artikel wurde 60 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: