In Nicaragua finden wir je nach Region verschiedene Modelle traditioneller Kleidung. Sie sind Teil der Folklore des Landes und stammen meist aus den typischen Tänzen. Hier finden Sie die herausragendste Kleidung in jeder Abteilung des Landes.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Südkaribische Küste

In diesem Bereich früher bekannt als Autonome Region des Südatlantiks, die Kostüme zum Tanzen Maibaum, ein afro-karibischer Tanz, der Fruchtbarkeit verehrt und sich durch sinnliche Bewegungen auszeichnet.



Obwohl die Röcke ursprünglich lang waren, tragen Frauen sie heute eher kurz. Oben tragen sie eine Bluse, besser bekannt in Nicaragua als Huipil.

Sie bedecken auch ihre Köpfe mit einem Schal. Die Kleidung ist hell und fröhlich Farben. Der Ursprung dieses Tanzes liegt in Bluefields, der Hauptstadt dieser Region der Atlantikküste.

Masaya

In dieser Abteilung finden wir die typischsten Kostüme. Eine davon ist die der Inditas, gekennzeichnet durch ein weißes Kleid, einen Schal oder Rebozo rot und ein Petticoat oder Barchent. Zusätzlich werden geflochtene Haare und Blumen oder ein Korb am Kopf getragen.

By einer anderen Seite, die Geflecht Kostüm Es ist inspiriert von der Kleidung von Mestizen oder indigenen Frauen. Es besteht aus einem weißen Kleid mit farbigen Zöpfen, einem schwarzen oder roten Schal und Blumen im Haar. Mit diesem Kostüm wird der Marimba-Sound getanzt.

Ein anderes Kleid ist das der Agüizotes, das der Favorit von ist Kinder, da Legendenfiguren und Mythologie der nicaraguanischen Folklore vertreten sind. Einige der Kostüme sind "Quirina Death", die Hexe und der kopflose Vater. Sie sind am letzten Freitag im Oktober zu sehen.

Schließlich ist der Mann für den Geier-Tanz schwarz verkleidet und trägt eine Maske, die den Geier, einen Greifvogel, darstellt, während die Frauen ein langes orangefarbenes Kleid, einen schwarzen Schal und Blumen im Haar tragen.

Chontales und Boaco

Diese zentralen Regionen haben ihre eigene traditionelle Kleidung. In Chontales trägt die Frau eine langärmelige weiße Bluse mit Kreuzstichstickerei und rundem Ausschnitt. Außerdem tragen sie unten einen langen, farbigen Rock mit Rüschen.

Boaco trägt eine knielange blaue Hose, ein Hemd und einen mit Bändern und Blumen verzierten Palmhut. Von Schuhen, Caites oder Sandalen. Es ist ein Kostüm ähnlich dem des Masaya-Indianers.

Die Frau im typischen Kostüm heißt Boaqueña Indianer. Sie trägt eine farbenfrohe, kurzärmelige Bluse, ein glattes, tailliertes Oberteil, einen farbigen Petticoat und einen Schal oder Rebozo.

Chinandega und Leon

Sowohl in Chinandega als auch in León finden wir «Die Mantudos«, Ein religiöser Tanz, in dem sieben Teufel dargestellt sind, die San Pascual Bailón verführen. Es findet an den Feiertagen vom 17. und 18. Mai statt.

Einer der Verkleideten, der "größere Teufel", bedeckt sein Gesicht mit einer schwarzen Maske, während die anderen, die "Teufel", dies mit einer roten Maske tun. Der Rest der Kleidung ist für alle gleich.

Sie tragen ein langärmeliges Hemd und einen abgenutzten Anzug. Die Hose hat farbige Flecken. Hinzu kommt ein Palmenhut mit einem Spiegel vorne und Blumen und Bändern hinten.

Sie können auch einen langen roten Umhang oder Umhang mit Diamanten nicht verpassen. Lärm wird mit einer Art Zambomba und Rasseln gemacht oder Chili. Das Schuhwerk besteht aus schwarzen Schuhen oder Caites, einige traditionelle Sandalen, begleitet von langen roten Socken.

Esteli und Managua

In Esteli die nördliches Bauernkostüm. Die Frau trägt einen engen Rock, einen Schal um die Taille und einen auf dem Kopf, ein langärmeliges Hemd und Ohrringe. Der Mann trägt lange weiße Hosen, ein weißes Hemd, ein Halstuch und einen Hut.

In Managua organisieren sie den Wettbewerb «Indian Beautiful«, In dem ein Vertreter der nicaraguanischen Schönheit und Intelligenz ausgewählt wird. Während dieser Veranstaltung tragen die Teilnehmer Trachten.

Ebenso finden wir in dieser Abteilung auch die Kleidung von «la Vaquita», die während der Feierlichkeiten des Schutzheiligen getragen wird und aus einer Kuhmaske, einem bestickten Hemd oder einem bestickten Hemd besteht Guipil und ein Reifen, der mit Stoffen verziert ist, die einen Rock imitieren.

Granada und Jinotega

Der Granada Herrenanzug zeichnet sich durch knielange Wollhosen aus, die mit silbernen Knöpfen verziert sind. Er trägt auch eine Wollschärpe in der Taille, ein langärmeliges weißes Hemd und eine schwarze Samt- und Satinweste, die mit Blumen und Knöpfen geschmückt ist.

In der Damenbekleidung hingegen sticht der Wollrock mit Blumen hervor handgestickt, die schwarze Satinschürze mit Strasssteinen und Pailletten und die langärmelige schwarze Bluse mit weißer Spitze an Hals und Ärmeln.



Bei Schuhen sind Turnschuhe mit Esparto-Sohlen oder Espadrilles mit farbigen Bändern typisch. Wolle wird verwendet, weil es ein Gebiet von Nicaragua mit einem kalten Klima ist. Diese Kleidung ist auch in der Abteilung von Jinotega traditionell.

Carazo

Aus der Stadt Diriamba kommt «El Güegüense«, Eine Komödie, die traditionell zu interpretieren ist. Für diese Veranstaltung gibt es vier Outfits. Die Frauen tragen lange Kleider, Halsketten und Ohrringe.

Die Männer können als Spanier verkleidet sein, mit einem Kolonialanzug und Hut, hohen Socken und Masken mit blonden Schnurrbärten und hellen Augen; oder von Mestizen mit Strohhüten, bescheidenen Kleidern, Sandalen, einer Maske mit dunklem Schnurrbart und Rasseln.

Schließlich gibt es noch die Männchen, barfuß, mit einer Pferdemaske, einer Paillettenweste, einer Mähne aus Seil und einer Rassel oder Chili Metallic, um Lärm zu machen.

Die Kleidung des alten Mannes und der alten Frau ist typisch für dieselbe Stadt, die bei den Feierlichkeiten in San Sebastián zu sehen ist. In diesem Fall gehen zwei Personen mit Masken und alten Kleidern zusammen und tanzen zum Klang der Marimba.

Matagalpa

In Matagalpa finden wir auch das nördliche Bauernkostüm, über das wir bereits gesprochen haben. Sie haben auch ihre eigene traditionelle Kleidung. Bei Männern handelt es sich um eine kurze blaue Hose, ein Hemd und einen weißen Palmhut.

Die Frauen tragen das Kostüm von «Matagalpa Indien«, Das aus einem weißen Kleid in der Taille, Perlen oder Samenketten und einem farbigen oder besteht Rebozo an den Arm geknotet.

Männer tragen normalerweise Caites, traditionelle Sandalen, während die Frauen barfuß gehen. Die Kleidung ist nicht warm, da das Klima in der Region das ganze Jahr über gemäßigt ist.

Rivas

In Rivas wie in anderen pazifischen Gebieten das Traditionelle Mestizaje Kostüm, dessen Geschichte einen starken spanischen Einfluss hat. Die Frauen tragen einen farbigen Rock mit Pailletten und einen Hut und einen Fächer mit Federn. Diese Kleidung wird "luxuriöses indisches Kleid" genannt.

Auf der anderen Seite trägt der Mann ein weißes Hemd, einen dunklen Umhang mit Pailletten, einen Hut mit einer roten Blume, eine Schlaghose, weiße Socken und Turnschuhe.

Ebenso das Kostüm von Guipil, die als die traditionelle Mestizen-Kleidung von Nicaragua gilt. Es besteht aus einem Hemd, das normalerweise von einem langen, ausgestellten Rock, Ohrringen und geflochtenen Haaren begleitet wird.

Zusätzlich wird eine Bluse mit vier Löchern getragen: eines auf der Brust, eines auf dem Rücken und eines auf jeder Schulter. Diese Löcher symbolisieren die vier Kardinalpunkte für die Eingeborenen.

Nordkaribische Küste

Indigene Miskitos der Nordkaribikküste oder Autonome Region Nordatlantik (RAAN), feiern Sie im Januar ein merkwürdiges Fest, bekannt als König Pulanka, was für sie eine Verspottung der Siedler bedeutet.

Darin werden ein Mädchen und ein Junge ausgewählt, um zur Königin und zum König gekrönt zu werden, und ein Tanz wird organisiert. Auch die Könige werden von Damen und Herren der Ehre begleitet.

Der König trägt eine Jacke, eine Krawatte, glänzende Ornamente, eine Brille und eine Krone. In der Zwischenzeit trägt die Königin ein langes Kleid, einen Schleier, ein geschminktes Gesicht und eine Krone.

Madriz, Nueva Segovia und Río San Juan

Madriz und Nueva Segovia liegen nahe der Grenze zu Honduras. Obwohl keine regionalen Kostüme hervorgehoben werden, sind diejenigen, die als national gelten, traditionell, wie das traditionelle Mestizen-Kostüm.

In Ocotal, Nueva Segovia, werden jedoch im August die Feierlichkeiten zu Ehren der Jungfrau von Asunción gefeiert. An diesen Daten wird eine Königin ausgewählt und es ist sehr üblich, Volkskleidung zu tragen.

Ebenso in Río San Juan, der Wasserkarneval, in dem sich die Bewohner verkleiden und die Boote geschmückt sind, um eine international bekannte Flussparade zu organisieren.

Dieser Artikel wurde 110 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: