Immer mehr Länder, in denen die Homo-Ehe legalisiert ist. Wir sagen Ihnen, was sie sind und welche Voraussetzungen Sie haben, um Ihre Hochzeit feiern zu können, sowie die Position der verschiedenen Religionen und Territorien der Welt.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Länder mit legalisierter Homo-Ehe

Das erste Land, das die Ehe zwischen zwei Personen des gleichen Geschlechts anerkannte, war Holland Am 2000. April 1 fand im Amsterdamer Rathaus die erste schwule Hochzeit in Europa und der Welt statt.



2003 wurde es in Belgien und zwei Jahre später in Kanada und Spanien legalisiert. In Lateinamerika war Mexiko 2009 das erste Land, das es regulierte, obwohl es nicht in allen Bundesstaaten ist. Zwei Jahre später fand in Oaxaca die erste schwule Hochzeit des Landes statt, die von zwei Frauen gefeiert wurde.

Der Fall Irland fällt auf, da es 2015 das erste Land der Welt war, das die Homo-Ehe durch genehmigte Volksreferendum, speziell mit 62% der Stimmen dafür.

Am 26. Juni desselben Jahres ratifizierte der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten eine gleichberechtigte Ehe im ganzen Land, da sie nur in einigen Staaten wie Washington und Minnesota legalisiert wurde. Die Botschaft, die an diesem Tag auffiel, war die von «Liebe gewinnt"Was bedeutet" Liebe gewinnt ".

Bis heute sind die Länder, in denen es legal ist, eine schwule Hochzeit zu feiern, folgende:

  • Argentinien
  • Belgien
  • Brasilien
  • Kanada
  • Kolumbien
  • Dänemark
  • Spanien
  • USA
  • Frankreich
  • Island
  • Irland
  • Luxemburg
  • Mexiko
  • NZ
  • Norwegen
  • Niederlande
  • Portugal
  • Vereinigtes Königreich
  • Südafrika
  • Schweiz
  • Uruguay

Ebenso gibt es Länder, in denen homosexuelle Ehen zwar nicht legal sind, aber eine zivile Union zwischen Menschen gleichen Geschlechts anerkennen. Diese Gebiete umfassen Deutschland, Griechenland, Israel und Italien.

Voraussetzungen zum Feiern

Die Formalitäten für den Abschluss einer Homo-Ehe variieren je nach Land. In Spanien besteht der erste Schritt darin, im Standesamt zu erscheinen, um eine Datei zu starten. Das Dokumentation Das müssen beide Ehepartner vorlegen:

  • Fotokopie des Personalausweises, des Reisepasses oder der Aufenthaltskarte
  • Ausführliche Geburtsurkunde
  • Registrierungs- oder Aufenthaltsbescheinigung
  • Eidesstattliche Erklärung zum Zivilstatus eines jeden
  • Standesamt

Das Ehepaar muss diese Unterlagen zusammen mit einem erwachsenen Zeugen, der kein Verwandter ist, im Standesamt des Wohnortes vorlegen. Bei einem neuen Termin wird angezeigt, ob das Auto günstig war oder nicht.

Im Fall der Vereinigten Staaten sind die Anforderungen an die Heirat in jedem Staat unterschiedlich. Eine der wichtigsten Debatten, die im Land geführt wurden, war um die Einwanderungsrechte. Dies sind die gleichen wie bei heterosexuellen Ehen.



Daher kann eine schwule Person die Papiere für ihren Ehepartner anfordern. Wichtig ist, dass die Ehe gültig anerkannt wird, das heißt, es reicht nicht aus, dass es sich um ein De-facto-Paar handelt.

Religiöse schwule Hochzeiten

Im Allgemeinen haben sich die Mehrheitsreligionen wie Katholizismus und Islam gezeigt dagegen der Homo-Ehe. Sie weigern sich nicht nur, schwule Hochzeiten der Kirche zu feiern, sondern verurteilen auch Länder, in denen diese Union bereits legal ist.

Es gibt jedoch einige Teile anderer Religionen und Strömungen des Christentums, die die Homo-Ehe unterstützen und sogar Zeremonien durchführen. Diese Sektoren gehören zu folgenden Lehren:

  • Judentum
  • Hinduismus
  • Budismo
  • Lutherische Kirche
  • Evangelische Kirche
  • Vereinigte Kirche von Kanada
  • Vereinigte Kirche Christi
  • Universalistische Kirche
  • Metropolitan Community Church
  • Religiöse Gesellschaft der Freunde
  • Anglikanismus

Andere Strömungen, wie die Evangelische Kirche des Río de la Plata oder die Presbyterianische Kirche der Vereinigten Staaten, führen, obwohl sie die Ehe nicht feiern, andere Riten durch, um homosexuelle Menschen zu vereinen.

Obwohl, wie bereits erwähnt, einige Strömungen des Hinduismus die Ehe zwischen Menschen gleichen Geschlechts feiern, ist dies in Indien immer noch nicht legal und bestraft sogar Homosexualität.

Länder dagegen

In der Welt gibt es insgesamt 72 Länder, in denen Ehe und homosexuelle Beziehungen illegal sind. Dies spiegelt sich in ihren Gesetzen wider, die diese Tatsache mehr oder weniger bestrafen.

Markieren Sie das Gebiet von Mitte, wo die meisten Länder schwule Beziehungen verhindern. Eine Ausnahme bildet Israel, das 1992 Diskriminierung aufgrund der Sexualität verboten hat.

Die Länder, in denen Homosexualität mit dem Tod bestraft werden kann, sind:

  • Saudi-Arabien
  • Afghanistan
  • UAE
  • Iran
  • Mauretanien
  • Nigeria
  • Katar
  • Somalia
  • Sudan
  • Jemen

In ebenso vielen Ländern werden schwule Menschen auf andere Weise bestraft, einschließlich Auspeitschen, Gefängnis und sogar lebenslanger Haft. Unter ihnen stechen Marokko, Jamaika und Indien hervor.

Dieser Artikel wurde 40 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: