In der venezolanischen Kultur finden wir verschiedene traditionelle Tänze, die interessant und malerisch sind. In diesem Artikel sprechen wir über die bekanntesten, geben an, in welchen Staaten und Regionen sie tanzen, und wir zeigen Ihnen Bilder und Videos darüber.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Der Sebucan

Dieser traditionelle Tanz ist auch bekannt als die Bänder o der Stock der Bänder. Es hat seinen Ursprung in Europa, speziell im Tanz der Maibaum. Nach dem Tanz gibt es eine Theaterdarstellung über die Eroberung.



Ein Sebucán ist eine Art Werkzeug der indigenen Bevölkerung Venezuelas, das diesem Stock mit Bändern ähnelt, daher der Name. Die Musik, die den Tanz begleitet, hat afrikanische Obertöne.

Joropo

Der Joropo ist der repräsentativste Tanz in Venezuela und wird im ganzen Land praktiziert, obwohl er seinen Ursprung in Apure hat. Die Instrumente zur Interpretation der Musik sind die Harfe, der Cuatro (eine Art Gitarre) und die Maracas, obwohl in Barines und Portuguesa die Bandola anstelle der Harfe verwendet wird.

Es gibt verschiedene Arten, die je nach dem Gebiet des Landes, in dem wir uns befinden, vorherrschen:

  • Zentral oder Tuyero
  • Guayana
  • Plainsman
  • Orientalisch
  • Tocuyano oder Larense
Ein beliebter Joropo ist Alma llanera von Rafael Bolívar Coronado.

Der bekannteste ist der Llanero-Typ. Zum Tanzen tragen Frauen traditionell lange und farbenfrohe Kleider. Es hat eine gewisse Beziehung zum mexikanischen Sirup aus Guadalajara, über die Sie in diesem Artikel mehr erfahren können: Traditionelle Tänze von Mexiko.

Die Burriquita

In der Burriquita trägt der Hauptdolmetscher eine Art Anzug oder Verkleidung, die einen Esel und seinen Reiter darstellt. Es wird am 30. September aufgeführt, obwohl es auch typisch für Karneval und Weihnachtstermine ist. Es wird aus dem geübt Kolonialzeit.

Calypso von El Callao

Obwohl der Calypso ein in Trinidad und Tobago beheimateter Tanz ist, haben sie in diesem Land ihre eigene Variation: die Calypso von El Callao o Venezolanischer Calypso. Nach dem Besuch der Stadt El Callao in Bolívar, um in den Goldminen zu arbeiten, waren es die ehemaligen Sklaven des XNUMX. Jahrhunderts, die sie in die Gegend brachten.

Der Calypso von El Callao ist eine Mischung aus Musik aus Venezuela und der Karibik, die hauptsächlich beim Karneval aufgeführt wird. Der Text kann in Spanisch oder Englisch gesungen werden.

Tanzende Teufel von Yare

Dieser regionale Tanz wird in verschiedenen Städten aufgeführt, darunter Naiquatá, Cuyagua, Chuao, Tinaquillo, Tucuyito und San Francisco de Yare. Er wird am Fronleichnamstag aufgeführt.

Darin kleiden sich Männer rot und bedecken ihre Gesichter mit großen Masken. Es hat seinen Ursprung in Afrika und kam mit den ehemaligen Sklaven, die während der Kolonialzeit anwesend waren, ins Land.

Damit werden der Kult des Allerheiligsten Sakraments und der Triumph des Guten über das Böse vollbracht. Die Dolmetscher tanzen durch die Straßen zur Kirche, vor der sie knien. In diesem Video erfahren Sie mehr über diesen kuriosen Tanz:

Es ist eine der überraschendsten Traditionen in Venezuela. Wenn Sie den Rest wissen möchten, empfehlen wir den folgenden Artikel: Venezolanische Traditionen und Bräuche.

Die Viper

Die Schlange ist ein Tanz der Aborigines aus dem Stamm der Kap, gehört zu Chaima. Es ist traditionell von Ipure und ist mit einer beliebten Legende verwandt.

Früher wurde es von Männern und Frauen getanzt, heute tun es nur noch Frauen. Eine Gruppe von 25 Kleidern in Schwarz und Gelb und nach Größe geordnet. Mit der kollektiven Bewegung ahmen sie die Bewegung der Schlange nach.

Affentanz

Der Affentanz wird am 28. Dezember in Caicara de Maturín, Monagas, getanzt. Es ist auch ein Tanz aus der indigenen Kultur der Region, speziell aus der Chaima. Zuerst wurde es so interpretiert, dass es anzieht gute Ernten.

Alle Tänzer sind als verrückt oder obdachlos verkleidet, ihre Gesichter sind schwarz gestrichen, mit Ausnahme einer Person, die als Affe verkleidet ist. Sie leitet den Tanz und alle Darsteller werden von der Taille gehalten.



Neben dem Affen gibt es auch den Charakter des Butlers oder Vorarbeiters, einer Frau, die den Menschen, die am Tanz teilnehmen, Ordnung auferlegt. Es findet im Monódromo statt, einem Platz, der speziell dafür vorbereitet wurde, dass Tausende von Menschen den Tanz genießen können. Im folgenden Video können Sie das große Publikum sehen, das dieser Tanz versammelt:

Stutenstute

Die Stutenstute ist ein einheimischer Tanz, der zu Ehren von drei verschiedenen Aspekten getanzt werden kann:

  • Der Verstorbene
  • Ein Besucher
  • Die natur

In diesem Tanz machen die Darsteller Schritte hin und her. Männer kleiden sich Guayucos oder Lendenschurz und Frauen lange Roben. Die Texte werden vor Ort improvisiert.

Dudelsack

Der Dudelsack ist typisch für Weihnachten und wird im ganzen Land praktiziert, obwohl sein Ursprung in Zulia liegt. Die Hymne dieses Genres ist Die graue Zulianades Komponisten Ricardo Aguirre.

Guarandol Vogel

Der Guarandol-Vogel ist hauptsächlich im Bundesstaat Anzoátegui vertreten, obwohl er landesweit im ganzen Land getanzt wird. Darin tanzen und singen mehrere Menschen, aber drei fallen auf Hauptcharaktere:

  • Der Guarandol-Vogel
  • Der Zauberer
  • Der Jäger

Die Geschichte, die interpretiert wird, ist die des Guarandol-Vogels, der von einem Jäger verfolgt wird. Obwohl er es schafft, ihn zu töten, lässt der Hexer das Tier wieder auferstehen.

Der Leguan

Dieser typische Tanz der Manabí-Kultur hat spanischen Ursprung. Darin tragen die Tänzer Macheten, Körbe und andere Gegenstände, die für die Kakaoernte verwendet werden.

Zunächst wurde es interpretiert, um der Natur für die erhaltenen Ernten zu danken. Es ist mehr als 300 Jahre alt.

Tanz von San Benito

Der Tanz von San Benito wird in Zulia, Mérida und Trujillo zu Ehren dieses Heiligen praktiziert. Menschen, weiß gekleidet (manchmal gelb), tanzen durch die Straßen.

Sowohl Männer als auch Frauen nehmen teil und es wird im Dezember und Januar getanzt. Das Hauptinstrument sind die Chimbanqueles, eine Art typisches Schlagzeug der Region.

Die Tures

Las Turas ist ein Tanz Indianer religiöser Sinn, der in den Bundesstaaten Lara und Falcón Ende September von den ethnischen Gruppen vertreten wird Ayamanes y Jira Jaras. Es wird gefeiert, um der Natur für die Fülle an Pflanzen zu danken.

Es wird unter freiem Himmel getanzt und darin wird eine Hierarchie von Charakteren respektiert, die folgende sind:

Vorarbeiter
Es ist die höchste Autorität, die dafür sorgt, dass alles richtig gemacht wird.
Die Königin
ist der Gastgeber des Tanzes. Er trägt eine Federkrone auf dem Kopf.
Der Butler
Er wacht über die verschiedenen Aspekte des Tanzes, wie die Umgebung und den Ort, an dem die Kerzen platziert werden.
Die Jäger
XNUMX Personen, die für die Entnahme von Tieren vom Berg verantwortlich sind.
Die Musiker
Sie sind insgesamt sechs.

Die Tänzer sind Männer und Frauen, die rennen und springen. Zusammen bilden sie einen Halbkreis und ihre Arme verflechten sich. Außerdem stampfen sie auf den Boden. Nach dem Tanz findet die religiöse Zeremonie statt.

Die Chimichimitos

Chimichimitos ist ein Tanz, den Kinder meistens tanzen. Es stammt aus einer Legende auf der Insel Margarita, die besagt, dass die Chimichimitos die Geister von Menschen sind, die vor der Taufe gestorben sind und zu einer Art Kobold geworden sind.

Der Legende nach jagen diese Charaktere Kinder, um sie für immer in Höhlen zu bringen. Die Tänzer stehen in einem Kreis oder einer Linie, und ein Junge und ein Mädchen spielen ein älteres Ehepaar, das vor den anderen Teilnehmern steht, obwohl auch andere Charaktere auftreten können. Es ist typisch für den Karneval.

Top Foto von Cristobal Alvarado Minic.

Dieser Artikel wurde 64 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: