Es ist keine leichte Aufgabe, zu definieren, wie die amerikanische Küche im Allgemeinen aussieht, da von Nordamerika nach Südamerika große Veränderungen in der kulinarischen Tradition jeder Region zu beobachten sind. Während der Norden vor allem auffällt Mexikanische GastronomieIn Süd- und Mittelamerika ist der Konsum einheimischer Produkte und der spanische Einfluss nach der Eroberung Amerikas, afrikanischer und amerikanischer Vorfahren, weit verbreitet.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Artikelverzeichnis

Typische Lebensmittel und Zutaten aus den Ländern Amerikas

Nordamerika

Viele bevorzugen es, zwischen den Küchen Nordamerikas, Südamerikas und Mittelamerikas zu unterscheiden. Dies liegt daran, dass in Wirklichkeit die kulinarischen Techniken und sogar die verwendeten Zutaten nicht nur zwischen den Subkontinenten, sondern auch nach Ländern sehr unterschiedlich sind.




Von indianischen Lebensmitteln zu sprechen, bedeutet von a zu sprechen große Vielfalt von Essen, kulinarischen Techniken und kulturellen Einflüssen.

Beginnend mit Nordamerika können wir zwischen unterscheiden Gastronomie von Kanada und den Vereinigten Staaten und mexikanische KücheLetzterer gilt als einer der wichtigsten und begehrtesten der Welt.

Der berühmte Tex-Mex-Küche Es ist eine der international anerkanntesten kulinarischen Traditionen, deren Ursprung in Nordamerika liegt. Tex-Mex-Gerichte reagieren auf eine Fusion zwischen amerikanischem und mexikanischem Stil.

Aus Mexiko fallen Gerichte wie die berühmten Tortillachips auf, die international besser bekannt sind als Nachos. Diese kleinen Maistortillas sind normalerweise mit einer Vielzahl von Zutaten überzogen, darunter Sauerrahm, scharfe Chilischoten, geschmolzener Käse usw.

Die Quesadillas, Burritos, Fajitas, Tacos und Enchiladas Sie sind wahrscheinlich die bekanntesten Gerichte, deren Ursprung in Mexiko liegt. Saucen wie Maulwurf oder Chamoy ziehen aufgrund der Verschmelzung der darin enthaltenen Zutaten ebenfalls Aufmerksamkeit auf sich.

Es gibt keine traditionelle US-Küche als solche, obwohl man von einer Reihe von Zutaten sprechen kann, die bereits von der Ureinwohner Amerikas, die seit vor der Kolonialisierung existieren, wie Kartoffeln, Bohnen oder Mais.

Wie die amerikanische Küche, kulinarische Bräuche Kanadas Sie entstehen aus der Verschmelzung von England, Schottland und Frankreich, obwohl Sie auch einige typische Gerichte finden können, die aus Asien und der Karibik stammen.

Südamerika

Die einheimischen Lebensmittel Südamerikas sind stark von indianischen, afrikanischen, spanischen und sogar italienischen Bräuchen beeinflusst. Argentinien seinerseits ist stark von der Gastronomie von ItalienDeshalb sind Gerichte wie Canchera-Pizza oder Ravioli sehr typisch.

Sie können auch zahlreiche Gerichte hispanischen Ursprungs probieren, darunter Fleischbällchen, Kutteln und Alfajores.

Innerhalb Südamerikas kann man zwischen drei gastronomischen Regionen unterscheiden:

  • Andenregion: In diesem Bereich gibt es einen großen indigenen Einfluss. Daher sind Mais und Kartoffeln die beiden am häufigsten verwendeten Zutaten. Hervorzuheben sind die typischen Lebensmittel Perus und Kolumbiens sowie die ecuadorianische Gastronomie. Gerichte wie Locro oder Humitas sind in den verschiedenen Ländern dieser Region beliebt (Peru, Kolumbien, Ecuador, Venezuela, Bolivien, Nordwestargentinien und Chile).
  • Tropische Region: umfasst die Küstengebiete sowie die Nieder- und Binnengebiete des Südens des Subkontinents, die in Kolumbien, Guyana, Suriname, Brasilien, Ecuador, Peru, Paraguay, Venezuela und Französisch-Guayana vorkommen. Hier sticht die Verwendung einheimischer Früchte der Wälder und tropischen Felder wie Guave, Papaya oder Mango hervor. Süßkartoffel, Maniok und Mais sind einige der am häufigsten verwendeten Zutaten.
  • Pampa Region: Es geht um die Küchen der argentinischen und uruguayischen Ebene. Dieses Gebiet Argentiniens ist seinerseits stark von der Gastronomie von ItalienDeshalb sind Gerichte wie Canchera-Pizza oder Ravioli sehr typisch. Sie können auch zahlreiche Gerichte hispanischen Ursprungs probieren, darunter Fleischbällchen, Kutteln und Alfajores.

Bemerkenswert ist auch die Küstengastronomie Südamerikas, in der die Meeresfrüchte sind die Hauptprodukte marinen Ursprungs.

Die Küstenregion liegt in der tropischen Region Südamerikas und eines der Hauptgerichte, für die Meeresfrüchte verwendet werden, ist die berühmte Ceviche (ebenfalls geschrieben) Cebiche, Seviche o sebiche).




Perugilt seinerseits als eines der gastronomisch wichtigsten Länder der Welt.

Es gibt viele Experten, die die Existenz von Hunderten verschiedener Gerichte peruanischen Ursprungs bestätigen. Die Hauptzutaten sind Chili, Meeresfrüchte und Fleisch.

Maniok und Wegerich sind auch zwei der beliebtesten pflanzlichen Zutaten in praktisch allen lateinamerikanischen Ländern.

Die indigene Gemeinschaften aus dem Amazonas sind Hauptkonsumenten dieser und anderer Knollen. Fisch, Buschtiere, Yamswurzeln und Pijuayo (in Kolumbien als Chontaduro bekannt) sind sehr wichtige Zutaten für diese Völker.

Zentralamerika

Produkte wie Mais, Süßkartoffeln, Kartoffeln oder Avocado sind in fast allen typischen Gerichten dieses Subkontinents enthalten.

El gebratene Wegerich ist eine weitere seiner Stärken. Kurz gesagt, die Gastronomie Mittelamerikas ist eine Fusion der indigenen, spanischen und afrikanischen Küche, die nach Amerika gebracht wurde.

Die Hauptzutat ist Mais, in einigen südamerikanischen Ländern als Mais bekannt.

Sein Verbrauch in Mittelamerika geht auf die Zeit der Azteken und Mayas vor etwa 10.000 Jahren zurück. Es wird normalerweise mit oder allein gegessen, wie im Fall der typischen Puppen von El Salvador, bei denen es sich um Tortillas handelt, die den mexikanischen ähnlich sind, jedoch etwas dicker.

Die typischsten Lebensmittel sind die unten aufgeführten:

  • Mais
  • Quetschen
  • Kürbis
  • Kartoffeln
  • Pudding Apfel
  • Chilischoten
  • Avocado
  • Mamey
  • Guave
  • Ananas
  • Bohnen
  • Kakao

Eines der bestgehüteten Geheimnisse der zentralamerikanischen Küche ist die Verwendung vieler Gewürze anders auf ihren Tellern. Das Wesentliche sind Lorbeerblatt, Oregano, Kreuzkümmel, Chilipulver, gemahlener oder ganzer Knoblauch und Loroco (typisches Kraut von El Salvador und Guatemala).

Andererseits ist die zentralamerikanische Küche stark von den Spaniern beeinflusst, obwohl es auch Gerichte gibt, die sehr an den mexikanischen und afrikanischen Stil erinnern.

Das spanische Erbe zeigt sich im Verzehr von Schweinefleisch und all seinen Derivaten, wie z. B. Blutwürsten und Würstchen.

El Hahn Küken Es gilt als Nationalgericht von Costa Rica, obwohl sie auch in anderen lateinamerikanischen Ländern typisch sind. Es besteht aus der Kombination von Bohnen mit gehackten Zwiebeln, Paprika und Knoblauch. Es wird normalerweise zum Frühstück gegessen, begleitet von Spiegeleiern, Reis, Käse oder sogar Pudding.

Dieser Artikel wurde 64 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: