Die peruanische Küche hat heute rund 500 typische Gerichte. Die Gastronomie Perus ist das Ergebnis einer Fusion mit dem Spanische GastronomieEinige Bräuche, die von Sklaven aus Afrika südlich der Sahara und chinesischen, japanischen und italienischen Einwanderern gebracht wurden, die im XNUMX. Jahrhundert ankamen.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Chiclayana Reis

Name zum Chiclayana Es stammt aus der Stadt, in der dieses Gericht hergestellt wurde: Chiclayo im Nordwesten Perus. Chiclayo ist eine der beliebtesten Städte, in denen Sie die peruanische Küche in ihrer ganzen Essenz genießen können.




Insbesondere kann das Rezept für Arroz a la Chiclayana mit Huhn, Ente oder jeder anderen Fleischsorte hergestellt werden. Zu den wesentlichen Bestandteilen gehört die Kürbisloche geriebene, grüne Erbsen, Chicha de Jora oder Schwarzbier und eine Krawatte Koriander.

Der Kürbisloche ist ein in der Region heimisches präkolumbianisches Produkt und wird normalerweise in einer großen Anzahl von Gerichten verwendet. Es wird in den Tälern von Túcume, Íllimo, Mórrope, Ferreñafe, Pítipo, Monsefú und Pimentel angebaut. Es wird geschätzt, dass seine Verwendung in der Ernährung auf die ersten Zivilisationen zurückgeht, die dieses Gebiet bewohnten.

Peruanischer Chaufa-Reis

Das Reis-Chaufa-Rezept gehört zu den Grundvoraussetzungen der peruanischen Küche. Es besteht aus gebratenem Reis gemischt mit verschiedenen Fleischsorten und Sojasauce. Eigentlich basiert das Gericht auf dem chinesische Küche, da es von der ins Land gebracht wurde chinesische Köche die sich ab dem XNUMX. Jahrhundert im Land niederließen.

Peruaner begannen, sich auf kantonesisches Essen zu beziehen, das unter der Bezeichnung von in das Land eingeführt wurde chifa, Ursprung des Namens Chaufa was diesem Reisgericht seinen Namen gibt. Kurz gesagt, Arroz Chaufa ist das Ergebnis der Fusion zwischen dem chinesisches Essen und der Peruaner, der zu dieser Zeit stattfand.

Der Legende nach wurde dieses köstliche Gericht von dem Moment an berühmt, als ein hochrangiger chinesischer Beamter Peru besuchte und von den Behörden mit einem Teller Chaufa-Reis unterhalten wurde. Der Beamte mochte dieses Gericht und stellte fest, dass es ein exquisites peruanisches Gericht war, obwohl es die Arbeit chinesischer Köche war, die nach Peru ausgewandert waren.

Peruanischer Reis mit Huhn

So einfach der Name auch sein mag, Arroz con Pollo ist ein traditionelles peruanisches Rezept. Grün im Aussehen, ist es ein Teller sehr lecker aufgrund der Vielzahl der Zutaten enthält es. So wird es mit einer Brombeerstrauch gewürzt, was den Geschmack stark verbessert.

Der in Peru gekochte Reis mit Hühnchen hat viele Ähnlichkeiten mit der berühmten valencianischen Paella, einem der Symbole schlechthin der spanischen Küche. In Ecuador gibt es das sogenannte gelber Reis, ein sehr originelles Gericht, bei dem die gelbe Farbe des Reises durch die Verwendung von Achiote erreicht wird. In Kolumbien ist es bekannt als zerkleinerter Hühnerreis.

In Peru wird dieses internationale Gericht hinzugefügt Koriander, eine der am häufigsten verwendeten Zutaten in der peruanischen Küche. Darüber hinaus färbt der Koriander das Gericht leicht grünlich, was einen Unterschied zum Reis mit Hühnchen macht, der in anderen Ländern verzehrt wird.

Cau Cau

Dieses Gericht mit Originalbezeichnung ist ein weiteres Hauptgericht der peruanischen Gastronomie und besteht aus einer Mischung aus Hühnchen Kutteln mit gelben Kartoffeln. Kartoffeln fallen durch die Art und Weise auf, wie sie in kleine Quadrate geschnitten werden. Sie werden mit gelbem Pfeffer, Petersilie, Zwiebel und Knoblauch gekocht.

Hühnchen Kutteln Dieser Name wird in vielen lateinamerikanischen Ländern für Kuhdärme verwendet. In Spanien sind sie als "Callos" bekannt, während in anderen lateinamerikanischen Ländern Namen wie Guatita, Pancita, Menudo oder Tripa Mishque verwendet werden.

Es gibt verschiedene Theorien, um den Namen des Gerichts zu erklären. Einer ist derjenige, der sagt, dass er aus den Quechua-Wörtern stammt kann (Kleinigkeit) O Acacau (heiß).

Für andere ist es den chinesischen Einwanderern des XNUMX. Jahrhunderts zu verdanken, die sagten Caucau um anzuzeigen, dass die Zutaten geschnitten werden sollten sehr kleine Portionen. Andere denken einfach darüber nach verursachen ist eine Adaption des englischen Wortes KuhDh Kuh.

Ursache a la Lima

Das peruanische Gericht bekannt als verursachen die limeña Oder einfach, verursachen Es ist eines der repräsentativsten der peruanischen Gastronomie. Sein Ursprung geht auf die kolumbianische Zeit zurück, da es zuvor in Peru aus gelben Kartoffeln hergestellt, geknetet und mit zerkleinertem Chili gemischt wurde.

Zur Herstellung von Lima werden derzeit folgende Zutaten benötigt: Peruanische gelbe Kartoffel, Chili, Salat, Zitrone, gekochtes Ei, Avocado und schwarze Oliven. Es gibt jedoch diejenigen, die andere Zutaten (z. B. Mayonnaise oder Thunfisch) hinzufügen oder einige der oben genannten ignorieren, da es sich um ein Gericht handelt, das verschiedene Variationen zulässt.

Der Name der Ursache stammt aus der Quechua-Sprache, speziell aus dem Begriff Kausay, dessen wörtliche Bedeutung ist Lebensmittel o notwendige Nahrung. Dieser Name wurde auch der gelben Kartoffel gegeben.

Nach einer anderen Theorie ist der Name auf die zurückzuführen Zeit des Vizekönigentums (XNUMX.-XNUMX. Jahrhundert), als der Befreier José de San Martín darum bat, "die Sache" durch den Kauf dieser Platte zu unterstützen, um die Kosten des Feldzugs zu bezahlen. Es wird geschätzt, dass zu diesem Zeitpunkt das Set mit dem Namen von belassen wurde verursachen.

Peruanisches Ceviche

Die Ceviche, auch geschrieben Cebiche, Seviche o sebiche (alle von der RAE akzeptierten Formen) ist ein Gericht, das ursprünglich aus Peru stammt, dessen großer Erfolg jedoch Grenzen überschritten hat und derzeit in fast allen lateinamerikanischen Ländern entlang der Pazifikküste wie Kolumbien, Chile, Ecuador, Costa Rica, Guatemala, typisch ist. Der Retter, Honduras, Mexiko, Nicaragua ...

In Peru ist Ceviche nicht nur ein typisches Gericht, sondern ein Zeichen nationaler Identität, das tatsächlich deklariert wurde Kulturerbe der Nation. Obwohl es im ganzen Land konsumiert wird, ist es im Norden besonders beliebt. Es wird traditionell in einem Restaurant serviert, das als bekannt ist Cevicheria.

Die Grundzutaten eines peruanischen Ceviche-Gerichts sind gehackter Fisch, Zwiebeln und Saft. Piuran Zitrone aus dem Tamborgrande Valley. In Bezug auf diese letzte Zutat wird gesagt, dass die Ceviche ursprünglich aus der Stadt Piura stammt.

Für das Dressing werden verschiedene Zitrusfrüchte nach Geschmack verwendet, wobei die am häufigsten verwendeten Piuran-Zitronen und saure Limetten sind. Im alten Peru wurden jedoch speziell nach der Ankunft der ersten Spanier saure Orange und Zwiebel hinzugefügt, zwei typische Zutaten der mediterranen Küche. Gehackter Koriander und eine Süßkartoffel- oder Yuca-Beilage werden ebenfalls hinzugefügt.

Choritos a la Chalaca

Choro Es ist der gebräuchliche Name für eine essbare Molluske der in Südamerika beheimateten Muschelfamilie, die vor allem an den Küsten Perus und Chiles vorkommt. Im letzteren Land ist es unter dem Namen bekannt Cholga o Cholgua.

Die Choritos a la Chalaca werden mit rohen Muscheln, gehackten Tomaten und Zwiebeln, Zitronensaft und gekochten Maiskörnern zubereitet. Dies ist das traditionelle Rezept von Callao, eine Küstenstadt an der West-Zentral-Küste Perus, in der Fisch und Schalentiere für die Einwohner unverzichtbar sind.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, werden sie in der Schale der Muscheln zubereitet, mit denen zuvor mazeriert wurde Zitronensaft. Es wird auch, wie in vielen anderen peruanischen Gerichten, gewürfelter Chili-Pfeffer oder Rocoto verwendet. Einige Rezepte beinhalten auch die Verwendung von Choclo (Jungmais).

Schrimpsuppe

Shrimp Chupe ist eines der bedeutendsten Gerichte der peruanischen Küche. Einer der Vorteile dieses köstlichen Gerichts ist, dass es sowohl als erster als auch als zweiter Gang serviert werden kann, da es ein reichlich Essen das kann viele Gäste aufnehmen.

Garnelensuppe ist im Großen und Ganzen eine Fischsuppe, aber die notwendigen Zutaten müssen in der richtigen Menge verwendet werden, wie es das Originalrezept vorschreibt, um daraus eine echte peruanische Garnelensuppe zu machen.

Zutaten sind frische Garnelen (einschließlich der Muscheln, da die Brühe daraus hergestellt wird), Andenkartoffeln, ein wenig weißer Käse, Mais, Knoblauch, Tomate, Zwiebel, Reis, Eier, Koriander, eine Prise Oregano und ein wenig peruanischer gelber Pfeffer.

Gefüllte Empanadas

Die peruanisch gebackenen Empanadas werden mit einem leicht krümeligen Teig zubereitet, der mit einem Eintopf aus Fleisch, Gemüse und verschiedenen Gewürzen wie z Paprika, Kreuzkümmel, gelber Pfeffer usw. Das am häufigsten verwendete Fleisch ist Rindfleisch und Hühnchen.

Bei Gemüse sind Kartoffeln, Koriander, Zwiebeln und Maiskörner am häufigsten. Je nachdem, wer es macht, kann dieses Gemüse variieren, da das gefüllte Empanadas-Rezept sehr offen für die Fantasie ist.

Die Kochmethode wird gebacken und die Form, die normalerweise den Empanadas gegeben wird, ist ebenfalls sehr vielfältig. Sie können quadratisch, rechteckig, dreieckig, gerundet, halbmondförmig gefunden werden ... Am häufigsten sind jedoch diese beiden letzten zu sehen.

Es gibt welche Varianten Dazu gehören Füllungen wie Ají de Gallina, Lomo Saltado oder Schwarten, obwohl diese Zutaten nicht Teil des Originalrezepts für peruanische gefüllte Empanada sind, sondern das Ergebnis der Ankunft von Einwanderern aus verschiedenen Teilen der Welt nach Peru.

Marinade

Die peruanische Gurke ist ein Gericht, das sowohl bei Familienfeiern als auch während der Woche verzehrt werden kann, hauptsächlich weil es verzehrt werden kann kalt oder heiß und genauso lecker sein. Die Grundzutaten sind eingelegter oder gelber Chili, viel Essig und Zwiebeln.

Die Marinade wird normalerweise mit Huhn gemacht. Darüber hinaus werden weitere Zutaten wie Knoblauch, gemahlener Panca-Pfeffer, gelber Pfeffer in Streifen, Kreuzkümmel, Olivenöl, hartgekochte Eier, Botija-Oliven, Oregano, roter Essig, Süßkartoffeln und Salat hinzugefügt.

Damit das Ergebnis optimal ist und dem traditionellen peruanischen Rezept entspricht, müssen Sie zunächst etwas tun Das Huhn würzen mit Salz und Pfeffer, dann in Wasser mit Essig und Salz kochen, das Huhn abtropfen lassen und schließlich in Öl braten.

Peruanischer Juane

Der Juane oder Juan ist eines der repräsentativsten Gerichte der Gastronomie des peruanischen Dschungels, speziell aus der Stadt Santiago und Moyobamba. Es ist besonders typisch für das Festival von San Juan, das jeden 24. Juni gefeiert wird.

Es gibt verschiedene Versionen des Juane, obwohl das Original aus hergestellt ist Yucca, Reis und Hühnchen. Andere Versionen sind jedoch der traditionelle Juan, der spezielle, unter anderem der Chonta, der Wespen-Juane, der Nina-Juane oder der Sara-Juane.

Es wird genannt juane o John zu Ehren von San Juan Bautista und wird geschätzt, ein Teller von präkolumbianischer Herkunft, obwohl dieser Name ihm von der Ankunft der Spanier in den Inka-Ländern zugewiesen wurde, als sich die christliche Religion unter den Eingeborenen zu verbreiten begann.




Die Geschichte des Juane ist nicht klar, aber es wird geschätzt, dass es sich um ein Lebensmittel handelt, das normalerweise für Reisende zubereitet wird, da es den Vorteil hat, dass es über einen längeren Zeitraum gelagert werden kann, ohne die Qualität des Lebensmittels zu zersetzen oder zu verändern.

Gesalzene Lende

Das Lomo Saltado ist ein Gericht aus dem XNUMX. Jahrhundert, als es unter verschiedenen Namen bekannt war (z. Rinderfilet, Lomito Saltado o Chorrillana Filet). Dieses Gericht ist wie Arroz Chaufa stark von der chinesisch-kantonesischen Küche beeinflusst.

Dieser Einfluss von orientalische Küche Es wird vor allem deshalb demonstriert, weil es in einer Pfanne gekocht wird, weshalb es heißt Lomo Saltado. Es gibt jedoch Varianten, die im Laufe der Jahre entstanden sind, insbesondere bei der Verwendung von Inhaltsstoffen.

So enthält das traditionelle Rezept Zutaten wie Rindfleisch, Salz, Kreuzkümmel, Pfeffer, grüner Chili, Knoblauch, roter oder weißer Essig, Kartoffeln, Öl, Tomate und Petersilie. Gelegentlich werden Sojasauce und Pisco hinzugefügt, wobei letzteres als eines der emblematischsten Getränke in Peru gilt.

Geröstetes Gericht

Das geröstete Gericht, auch bekannt als Gericht Serrana o GerichtEs ist nichts als gerösteter Mais. Es ist ein Gericht, das normalerweise in jeder peruanischen Beilage enthalten ist, insbesondere in den peruanischen Anden.

Die Zubereitung ist sehr einfach: Erhitzen Sie einfach einen Tontopf oder eine Pfanne, fügen Sie etwas Butter oder Öl hinzu und braten Sie sie mit etwas Salz an. Die Körner, die sein müssen gelber MaisSie sollten ohne Abendessen gerührt werden, bis sie ein goldenes Aussehen bekommen.

Der Hof wird besonders zu Gerichten wie Ceviche oder Chicharrones genutzt. Sein Verbrauch in Peruanische Anden Es stammt aus dem 1608. Jahrhundert, da sie bereits im Quechua-Spanisch-Wörterbuch von González Holguín erwähnt sind, das XNUMX veröffentlicht wurde.

Pachamanca

Pachamanca ist eines der traditionellsten Gerichte in Peru. Der Brauch der Vorfahren schreibt vor, dass Rindfleisch, Schweinefleisch, Hühnchen und Meerschweinchenfleisch in der Hitze des Landes gekocht werden müssen vorgewärmte Steine. Das Fleisch ist mit Zutaten wie Chincho, Kreuzkümmel, Chili, Huacatay, Pfeffer und verschiedenen Gewürzen vorgewürzt.

Name Pachamanca kommt aus der Quechua-Sprache, wo Pascha Mittel Land y Manka äquivalent zu Topf, so bedeutet es wörtlich Topf Erde und dies ist der Grund, warum es wie oben erklärt gekocht werden sollte.

Gegenwärtig wird die Pachamanca auch in einem Topf zubereitet, daher ist es üblich, sie zu nennen Pachamanca in den Topf. Zu den verschiedenen verwendeten Fleischsorten wird hinzugefügt verschiedene Gemüsesortenwie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Saubohnen, Yuccas, Mais und Wegerich, unter anderem. Käse und Humitas werden normalerweise ebenfalls hinzugefügt.

Huancainas Kartoffel

Die Huancaína-Kartoffel ist eines der beliebtesten Gerichte an der peruanischen Küste und in den Bergen sowie im Allgemeinen in ganz Peru. Es ist jedoch wichtig klar zu sein, dass das Gericht nicht ursprünglich aus Huancayo stammt, wie es aus seinem Namen hervorgeht, sondern aus Lima, die Hauptstadt von Peru.

Es ist ein sehr einfach zuzubereitendes Gericht, obwohl der einzige Teil, der einen größeren Schwierigkeitsgrad aufweisen könnte, die Zubereitung der Sauce ist, die das charakteristische Element dieses Gerichts darstellt. Daher wird für die Herstellung Frischkäse verwendet, der mit Öl, Salz, gelbem Pfeffer und Milch gemischt wird. Es ist wichtig, dass alle diese Zutaten gut gemischt sind, damit sie keine Klumpen bilden.

Es ist auch wichtig, die Haut des Chilipfeffers zu entfernen, da auf diese Weise das Auftreten von Resten der gelben Pfefferschale vermieden wird. Der beste Weg, dies zu vermeiden, besteht darin, den Chili einige Sekunden lang in Wasser zu kochen.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, wird für die Präsentation normalerweise ein Salatblatt am Boden des Tellers platziert, auf dem einige Scheiben gekochte Kartoffeln hinzugefügt werden. Schließlich wird es hinzugefügt hart gekochtes Ei in Scheiben schneiden und Oliven. Es kann als Haupt- oder Zweitgericht eingenommen werden.

Parihuela

Wie bei Chupe ist die Trage eine weit verbreitete Suppe an der Küste Perus. Seine Zutaten sind Meeresfrüchte und verschiedene Fische, weshalb es im Volksmund als "Trage hebt die Toten auf" bekannt ist, da es als eine großartige Nährstoffquelle angesehen wird.

Die häufigsten Fischarten in diesem Gericht sind die unten genannten: Cabrilla, Corvina oder Cojinova und Machete. Diese Fische werden insbesondere verwendet, weil ihre Mischung mit verschiedenen Meeresfrüchten diese leckere Suppe hervorbringt, die in der peruanischen Küche so beliebt ist.

In der Tat wird die Trage und die daraus resultierende Wirkung auf den Benutzer als Aphrodisiakumhauptsächlich wegen seines hohen Phosphorgehalts. Tatsächlich gibt es diejenigen, die der Meinung sind, dass es dem sehr ähnlich ist Bouillabaisse oder Bouillabaisse, einer der typische Gerichte Frankreichs, speziell aus der Provence.

Heißer Biss

Der heiße Snack ist eigentlich ein sehr beliebter Snack in Peru, wo das Beste in Lima, seiner Hauptstadt, gegessen werden kann. Es ist Tradition, es in einem zu dienen ovale Schrift und normalerweise ist das gleiche Gericht für zwei Personen ausgelegt.

Es ist Tradition, zwei kleine Muscheln mit Salz und brennendem Alkohol hinzuzufügen, die beim Servieren des Snacks beleuchtet werden. Fast alle im Knabberei enthaltenen Zutaten sind mit Teig überzogen und bestehen normalerweise aus Fischen wie Tintenfisch, Tintenfisch und Wolfsbarsch.

Es ist auch üblich, hinzuzufügen champiñones rellenos mittelgroße Garnelen, denen ein Hauch von geriebenem Parmesan und Weißwein hinzugefügt wird. Schließlich werden sie im Ofen überbacken und zufällig in verschiedene Teile der Snackplatte gelegt.

Gefüllte Paprika

Das gefüllte Rocoto ist ein Gericht aus Arequipa, für das es, wie der Name schon sagt, Rocoto verwendet. Es ist eine Frucht ähnlich wie Chili-Pfeffer und von der Größe eines Apfels, dessen Geschmack sehr scharf ist, obwohl er etwas süßer als Chili ist.

Aufgrund der Verwendung von Rocoto ist dies ein Gericht, das als scharf angesehen wird. Die Rocotos sind gefüllt mit Hackfleisch, Erbsen, Oliven und Frischkäse. All dies wird mit Kreuzkümmel und gehackter Petersilie garniert. Sobald dieser Schritt ausgeführt ist, wird alles in den Ofen gestellt und heiß gegessen.

In Arequipa, Lima und den meisten peruanischen Restaurants wird das gefüllte Rocoto mit Bratkartoffeln serviert, die zusammen mit dem Rocoto gebacken wurden. In einigen Versionen wird der traditionelle Kartoffelkuchen hinzugefügt, für den weiße Kartoffeln, Tumbay oder Hüttenkäse verwendet werden.

Carapulcra und Chinchana Trockensuppe

Der Name Chinchana Dies liegt daran, dass der Ursprung dieses Gerichts in der Provinz Chincha im Departement Ica liegt. Es ist nicht verwunderlich, dass dieses abwechslungsreiche Gericht aus dieser Gegend Perus stammt, da es einer der Orte mit den meisten Rassen des Landes ist.

Dieses Gericht ist das Ergebnis einer Mischung von Zutaten, die typisch für die Chinesische, italienische und spanische Gastronomie, unter anderen. Es ist eine Art Eintopf, dessen Ursprung auf Hochzeitsbankette zurückgeht, bei denen die Eltern des Bräutigams und der Braut um diejenigen kämpften, die Braut und Bräutigam am besten unterhielten. Schließlich wurde beschlossen, alles in einem Gericht zu mischen.

Somit ist dieses Gericht ein Symbol für Feier und Feier, für die es verwendet wird Henne, Nudeln, gehackte Zwiebeln, Kreuzkümmel, gemahlene Achiote, gehackte Tomaten ohne Haut, Basilikum, Petersilie und Olivenöl. Für die Herstellung des Chinchana Carapulcra benötigen Sie Schweinefleisch, Kartoffel-Tomasa, gemahlenen Panca-Pfeffer, frisch geröstete Erdnüsse und gekochte Yucca.

Fisch Tiradito

Tiradito wird aus frischem rohem Fisch hergestellt, der mit Zitronensaft gekocht wird. In vielen Gebieten Perus wird es aufgrund der Vielzahl von Ähnlichkeiten, die zwischen ihnen bestehen, als Cousin von Ceviche angesehen. Die häufigsten Fische für Tiradito sind: Pejerrey, Cojinova, Palmerita oder Sittich.

Der Hauptunterschied zu Ceviche besteht jedoch darin, dass der Tiradito keine Zwiebel hat und der Fisch in dünne Scheiben geschnitten wird. In der Tat ist die Art und Weise, sie zu schneiden, sehr ähnlich Sashimi von typisch japanischem Essen oder dem Carpaccio der Italienische Gastronomie. Darüber hinaus wird der Tiradito auch kalt gegessen.

Bevor Sie mit dem Filetieren des Fisches beginnen, müssen Sie zunächst den Fisch marinieren Zitronensaft mit Koriander, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Petersilie. Es ist auch wichtig, eine Chili-Creme zuzubereiten, die dem Gericht einen peruanischen Touch verleiht. Die Chilimischung muss mit dem Zitronensaft gemischt werden, um die resultierende Mischung schließlich über die rohen Fischfilets zu gießen.

Peruanische Tamale

Die Tamale ist ein Gericht indianischen Ursprungs, das in praktisch allen Ländern Lateinamerikas zubereitet wird. Im Allgemeinen besteht es aus einem Maisteig, der mit Fleisch, Gemüse, Chilischoten, Saucen, Früchten ... gefüllt ist. All dies wird in Maiskolbenblätter, Bijao, Avocado, Maguey oder sogar Aluminiumfolie eingewickelt und in Wasser oder al gekocht Dampf.

Insbesondere wird die peruanische Tamale zubereitet auf Maisbasis, obwohl das Rezept je nach dem Gebiet Perus, in dem es zubereitet wird, variieren kann. So wird es an der peruanischen Küste mit Rindfleisch, Huhn oder Schweinefleisch gefüllt und Ei, Oliven oder Erdnüsse hinzugefügt. Die Nordländer fügen Koriander hinzu, was ihm eine sehr charakteristische grüne Farbe verleiht. In der Sierra ähnelt das Rezept dem der Pachamanca.

Das Ergebnis dieser Variationen nach Regionen ist die Existenz verschiedener Arten von Tamales: gelber Mais, eingewickelt in Bananenblätter, mit weißem oder Mote-Mais, Piuran-grünen Tamales, trockenem Maismehl oder sogar süß (bekannt als humitas). Die Größe kann auch je nach Gebiet variieren. In der südlichen Zone sind sie daher recht groß und wiegen bis zu 2 kg.

Tacu Tacu

Das Tacu-Tacu ist eines der typischen Gerichte Perus, dessen Herkunft auf das zurückzuführen ist Kreolisches Essen. Laut mehreren Historikern verwendeten schwarze Sklavinnen alle Lebensmittel, die von anderen Gerichten übrig geblieben waren, um das Tacu-Tacu herzustellen (daher der Name, der vom Quechua-Begriff stammt Takuy, Bedeutung Mischen Sie eine Sache mit der anderen).

Das traditionelle Rezept besagt, dass es mit gekochtem Reis und Bohnen vom Vortag zubereitet werden sollte. All dies muss gemischt werden, bis sich eine homogene Masse bildet, die in einer Pfanne erhitzt wird. Am häufigsten enthält der Eintopf Bohnen, Linsen und Limabohnen. Schließlich wird der Teig gebraten, um ihn knusprig zu machen.

Es gibt mehrere SpezialitätenB. Bohnen-Tacu-Tacu, Pallares-Tacu-Tacu, Tacu-Tacu mit Blatt (begleitet von paniertem Steak oder einer Milanesa), Tacu-Tacu, gefüllt mit Meeresfrüchten, Tacu-Tacu, gebadet in Meeresfrüchtesauce usw.

Die Zubereitung dieses Gerichts ist eine gängige Praxis bei Afro-Nachkommen verschiedener Regionen Amerikas. So gibt es in verschiedenen lateinamerikanischen Ländern sehr ähnliche Gerichte wie den berühmten Gallo Pinto in Nicaragua, den Congri in Kuba und die Feijoada in der brasilianische Gastronomie oder Moro Reis unter den typischen Gerichten der Dominikanischen Republik.

Dieser Artikel wurde 829 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: