Die Schweiz ist ein Staat, in dem mehr als eine Sprache gesprochen wird. Je nachdem, in welchem ​​Gebiet wir uns befinden, sprechen die Einwohner außerdem die eine oder andere Sprache. In diesem Artikel geben wir Ihnen nützliche Informationen zu den verschiedenen Sprachen.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Offizielle Sprachen

In der Schweiz finden wir vier Amtssprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Sie sind nicht alle auf die gleiche Weise im gesamten Gebiet verteilt, aber jeder dominiert in einem anderen Gebiet.



Die am häufigsten gesprochene Sprache ist Deutsch, wie es in 19 Kantonen verwendet wird. In dieser Karte können wir sehen, wie die vier Sprachen unterteilt sind. In der rosa Zone ist die Hauptzone Französisch; im grauen deutsch; im gelben der Italiener; und im Grünen der Römer:

Ebenso zeigt die folgende Tabelle den Prozentsatz der Bevölkerung, die jeweils spricht, und die Gebiete, in denen sie vorherrschen:

SpracheProzentsatzBereich
Deutsch63,5% ZufriedenheitsgarantieNorden und Zentrum
Französisch22,5% ZufriedenheitsgarantieWesten
Italienisch8,1% Zufriedenheitsgarantievon
Romanisch0,5% ZufriedenheitsgarantieKanton Graubünden

Deutsch wird in einem Dialekt gesprochen, der als bekannt ist Schweizerdeutsch. Abhängig von der Stadt, in der wir uns befinden, variiert dies auch in einigen Aspekten. Zum Beispiel ist es in Zürich nicht dasselbe wie in Bern. Gleiches gilt für Italienisch.

Das Rätoromanische ist eine retro-römische Sprache, das heißt, es kommt aus dem Lateinischen und wird im Alpenraum gesprochen, der nur in einem Teil des Kantons Graubünden verwendet wird. Obwohl es offiziell ist, werden öffentliche Dokumente nur in romanischer Sprache verfasst, wenn Sie verklagt werden.

Die Kantone, in denen Französisch gesprochen wird, sind Genf, Waadt, Neukastel und der Kanton Jura. Italienisch kommt im Tessin und im südlichen Graubünden vor. Andererseits sind Bern, Freiburg und Wallis zweisprachig (Deutsch und Französisch); und der Kanton Graubünden dreisprachig (Deutsch, Rätoromanisch und Italienisch). Im übrigen ist das wichtigste Deutsch.



In der Ausbildung lernen Sie in der Amtssprache des Kantons, in dem Sie leben. Außerdem müssen Sie eine andere Landessprache lernen.

Andere Sprachen

Zum Teil aufgrund der Einwandererbevölkerung in der Schweiz haben 6,6% der Einwohner des Landes eine andere Muttersprache als ihre Staatsangehörigen. Darüber hinaus werden einige Sprachen wie Spanisch zunehmend in Mode.

By einer anderen Seite, die Englisch Es ist ziemlich weit verbreitet, da es obligatorisch ist, es in der Schule zu nehmen. In einigen Universitätskursen ist es auch die Sprache, in der es studiert wird.

Wenn Sie in die Schweiz reisen, können Sie sich daher auf Englisch verteidigen. Wenn Sie jedoch arbeiten, mit Ausnahme einiger großer Unternehmen, müssen Sie die offizielle Sprache der Region kennen.

Wenn Sie in die Schweiz reisen möchten, um eine bestimmte Sprache zu lernen, gibt es viele Unternehmen, die sich der Organisation von Sprachkursen in diesem Land widmen.

Fragen von Benutzern

Kann ich in der Schweiz Arbeit suchen, ohne eine der Sprachen zu beherrschen?

Obwohl dies nicht unmöglich ist, müssen Sie für einen qualifizierten Job die in der Region gesprochene Sprache oder bei einigen großen Unternehmen Englisch sprechen.

Existiert die Schweizer Sprache?

Schweizer existiert nicht als Sprache, da in diesem Land, wie wir erklärt haben, die Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch sind.

Welche Sprache wird in Basel gesprochen? Und in Luzern?

In Basel ist die Amtssprache Deutsch, wie in Luzern. Ein großer Teil der Einwohner kann jedoch auch Englisch sowie einige der anderen Landessprachen sprechen.

Dieser Artikel wurde 50 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: