Chinas Traditionen umfassen eine der ältesten und komplexesten Kulturen der Welt. Die größten Vertreter der buddhistischen Religion, des Taoismus und des Konfuzianismus sind Mythologie, Kunst, Philosophie und Musik. In diesem Artikel erfahren Sie, was heute die wichtigsten chinesischen Traditionen sind.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Chinesisches Neujahr

Das chinesische Neujahr, besser bekannt als Frühlingsfest oder Mondneujahr, ist das wichtigste Fest des Jahres im chinesischen Kalender, obwohl es auch in anderen Ländern Ostasiens gefeiert wird. Diese Feier basiert auf dem in China verwendeten Lunisolarkalender. So beginnen die Feierlichkeiten am ersten Tag des Mondmonats und enden nach fünfzehn Tagen, zeitgleich mit dem Laternenfest.




Das Startdatum des chinesischen Neujahrs hängt von der Position des Mondes ab. Das neue Jahr beginnt also an dem Tag, der der Wintersonnenwende am nächsten liegt (21. bis 23. Dezember) und an dem Tag, der vom Frühlingsäquinoktium (20. bis 21. März) gleich weit entfernt ist. Unter Berücksichtigung dieser Daten fällt der resultierende Tag immer auf ein Datum, das zwischen 45 Tagen nach der Wintersonnenwende und 45 Tagen vor dem Frühlingsäquinoktium liegt.

Während der chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten ist es auch verpönt, über die Vergangenheit zu sprechen oder Kinder zu bestrafen, denn wenn ein Kind während des neuen Jahres weint, wird es nach allgemeiner Überzeugung das ganze Jahr über weinen. Es ist auch üblich, alle Türen und Fenster der Häuser ab 0:00 Uhr zu öffnen, um das Vorjahr mit all dem Schlechten, das darin passiert sein könnte, herauszulassen. Auf diese Weise stellen sie sicher, dass das neue Jahr in jedem Haus "sauber" beginnt.

Am Mittag

Der berühmte Essstäbchen Sie bringen einige sehr interessante Legenden mit. Einer der beliebtesten ist der sogenannte Dayu Zhishui yu Kuaizi, aus der Zeit der Könige Yao und Shun.

Auf Befehl von König Shun hatte der Soldat Da Yu die Mission, das Wasser des Flusses zu kanalisieren, das schwere Überschwemmungen in der Bevölkerung verursachte. Der Soldat schwor, dass er dieses Problem lösen würde und hielt deshalb keine Minute an, um es zu bekommen. Eines Tages kam er jedoch hungrig auf eine kleine Insel und beschloss, Fleisch in einem Topf zu kochen. Als er fertig war, stellte er fest, dass er kein Besteck hatte, also nahm er zwei Zweige von einem Baum und begann zu essen. Und das hat er seitdem getan.

Darüber hinaus beherbergen Essstäbchen eine Reihe von Aberglauben. Zum Beispiel ist es verpönt, sie in Reis zu stecken, da dies weitgehend an den Akt erinnert, Weihrauch bei Beerdigungen zu platzieren. Es ist auch unhöflich, mit ihnen auf den Teller zu schlagen, da es das ist, was Bettler tun, um zu betteln. Wenn Sie lernen möchten, mit Stäbchen zu essen, können Sie dies mit diesem interessanten Video tun:

Auf der anderen Seite besteht die Struktur des klassischen chinesischen Menüs aus etwa drei oder vier kalten Vorspeisen, die auf dem Tisch liegen müssen, bevor die Gäste ankommen. Sobald alle am Tisch sitzen, werden die Hauptgerichte serviert, darunter Reis und vier weitere Tabletts mit warmen Gerichten. Darüber hinaus wird Suppe in der Regel als Beilage serviert. Es ist auch sehr wichtig Wischen Sie Ihre Hände mit einem warmen Tuch ab bevor Sie anfangen zu essen.

Es wird als unhöflich angesehen, die Teller zu überfüllen, den Reis in die Schüssel zu rühren, ein Tablett auf den Tisch zurückzustellen, ohne etwas davon genommen zu haben, und die Lebensmittelstücke auszuwählen. All diese Gesten sind unter anderem verpönt, weil sie implizieren, dass uns das Essen nicht gefallen hat. Denken Sie daran, dass Sie die Stäbchen nicht auf dem Teller lassen oder trinken sollten, bis der Wirt dies getan hat.

Die Richtung beim Kehren

Die Chinesen leben in einer Kultur voller Geschichte, Wissen und Weisheit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie eine gute Handvoll Aberglauben und etwas seltsame Bräuche haben. Eine davon hat mit der Richtung zu tun, in die Sie fegen.

Nach dieser Überzeugung sollten Sie immer fegen von außen nach innen Außerdem muss der gesamte Schmutz vor dem Entleeren im selben Sammler gesammelt werden. Dieser Brauch macht die abergläubischsten Chinesen beim Kehren äußerst vorsichtig.

Diese Tradition ist auf den Buddhismus zurückzuführen, da der Besen laut Gott Buddha eines der Objekte ist, die den Besen anziehen Glück (außer Elefanten, rotem Herzen und Korallen unter anderem). Darüber hinaus wäre es ideal, wenn die Borsten des Besens aus Naturfasern und nicht aus Kunststoff bestehen und ein grünes Band in der Mitte des Stocks gebunden wird.

Die Position der Ringe

Die Art und Weise, wie die Chinesen die Ringe an den Fingern der Hand tragen, wird von einer alten Legende bestimmt, nach der jeder Finger einen anderen Aspekt des Lebens darstellt.

Somit kann die Ringfinger Der vierte Finger repräsentiert das Paar und deshalb sollte der Verlobungsring sowohl für Männer als auch für Frauen auf diesen Finger gelegt werden. Andererseits stellen die Daumen Eltern dar, während die Indizes Geschwistern und engen Freunden entsprechen.

Der Mittelfinger repräsentiert das Ich, das heißt sich selbst, und der kleine Finger repräsentiert die Kinder, oder wenn es keine gibt, ist dies ein Weg, um sicherzustellen, dass es Nachkommen gibt.

Chinesische Keramik

Unter den Kunstformen der chinesischen Kultur ist Keramik eine der bekanntesten. Chinesische Keramik wird seit Tausenden von Jahren hergestellt, insbesondere seit der Dynastie vor etwa 20.000 Jahren während des Paläolithikums.

Die Chinesen sind die Erfinder der Porzellan Aus diesem Grund haben sie eine lange Tradition in Bezug auf Techniken, Emails und Innovationen.

Die frühesten chinesischen Töpfer stammen aus der Yangshao-Kultur (ca. 4000 v. Chr.). Später, bereits in der Longshan-Kultur, wurde die Drehmaschine zur Feinabstimmung und Erreichung der Höhe bestimmter Stücke verwendet, wie mehrere heute erhaltene Beispiele zeigen.

Die bekanntesten Produktionen der Welt sind die blaue und weiße Vasen, aus der Zeit der mongolischen Yuan-Dynastie. Gegenwärtig bemühen sich chinesische Töpfermeister ständig um Innovationen, um immer raffiniertere Stücke zu erzielen.

Rote Schicksalskette

Der rote Faden des Schicksals ist nicht nur in China, sondern in ganz Ostasien weit verbreitet, da er aus der chinesischen und japanischen Mythologie stammt. Der Legende nach existiert es in a affektive Bindung oder "roter Faden des Schicksals", der mit Menschen einhergeht, die dazu bestimmt sind, sich von Geburt an zu lieben.

Dieser Faden existiert noch bevor sich diese Menschen treffen und ist unzerbrechlich, obwohl er mehr oder weniger angespannt sein kann, je nachdem, wie stark die Bindung zwischen diesen Menschen ist. Der Untertiteltext lautet wörtlich wie folgt: „Ein unsichtbarer roter Faden verbindet diejenigen, die dazu bestimmt sind, sich zu treffen, unabhängig von Zeit, Ort oder Umständen. Der Faden kann gedehnt oder zusammengezogen werden, aber niemals reißen.

Aus diesem Grund gibt es auf Japanisch oder Chinesisch mehrere Ausdrücke, auf die sich der rote Faden bezieht, wie z Wir bauen Brücken mit roten Fäden o Wir ziehen hart am roten Faden.

Beim Heiraten

Im alten China konnten Männer nach der ersten Heirat so viele Konkubinen haben, wie sie wollten. Dieser Brauch änderte sich jedoch dank eines Gesetzes aus den 50er Jahren, nach dem ein Mann nur eine Frau heiraten konnte.

Obwohl sich diese Tradition heute geändert hat, sind einige Bräuche aus dem alten China bis heute erhalten geblieben. Heute können Sie frei wählen, wer Ihr Ehemann oder Ihre Ehefrau sein soll Respekt für die Eltern des anderen es bleibt ein zentraler Wert.

Vor der Heirat müssen sie beispielsweise die Eltern des anderen offiziell besuchen. Wenn der Mann seine zukünftigen Schwiegereltern besucht, sollte er eine Reihe von mitnehmen Hochzeitsgeschenke als ein Weg, Ihre aufrichtigen Absichten zu zeigen und als Symbol für die Liebe, die Sie zu Ihrem Partner empfinden.

Darüber hinaus müssen Braut und Bräutigam nach der Verlobung ihr Hochzeitsdatum sorgfältig auswählen. Wie bei der Wahl des Babynamens sollte das Hochzeitsdatum auf dem chinesischen Mondkalender basieren, um Glück zu gewinnen.

Bei der Hochzeit selbst ist die Farbe Rot die vorherrschende Farbe, da sie ein Symbol für Liebe, Treue und Wohlstand ist. Der Hochzeitstag (genannt hun qi) wird die Frau ihr Gesicht vollständig von einem Farbschleier bedeckt haben, wieder rot.

Verbundene Füße

Der Brauch der Fußbindung von der Geburt an chinesische Mädchen wird heute nicht mehr praktiziert. Es war jedoch ein tief verwurzelter Brauch, bis sein Niedergang im XNUMX. Jahrhundert begann. Diese Tradition entstand in der Ära der Song-Dynastie (XNUMX. Jahrhundert) unter den Tänzern der Oberschicht, die haben müssen «Lotusfüße«; Frauen der unteren Klassen praktizierten es nicht, weil es sie daran hinderte, gute Arbeit zu leisten.

Fußwickel wurden im Laufe der Zeit populär, da sie für Männer sehr attraktiv waren. Um ein paar "Lotusfüße" zu bekommen, mussten Frauen Lotusschuhe tragen, dh kegelförmige Schuhe, die eine Lotusblütenknospe darstellen. Sie bestanden aus Baumwolle oder Seide und waren so klein, dass sie in die Handfläche passen konnten.

Heute gibt es in der Stadt Canton Familien, die stolz darauf sind, Vorfahren mit „Lotusfüßen“ zu haben. Diese Tradition wurde jedoch aufgrund der zahlreichen Kampagnen gegen Fußbindungen, die im XNUMX. Jahrhundert begannen, nicht mehr praktiziert, da sie als barbarische und archaische Praxis angesehen wurde motorische Behinderungen für das Leben bei Frauen.

Die Bedeutung von Farben

Farben sind Schlüsselelemente in der chinesischen Kultur, die von dem Glauben geerbt wurden, der sie im alten China umgab. Daher wurden Farben als Symbol für die soziale Position der Menschen angesehen. Heute ist diese Verwendung jedoch veraltet und die Farben haben nur eine bestimmte Bedeutung.

El gelbZum Beispiel war es die Farbe des Adels und der privilegierten Klassen. Kurz gesagt, es war die Farbe von Kaisern und Kaiserinnen, Prinzen und Prinzessinnen, und sie hatten das ausschließliche Recht, Kleidung dieser Farbe zu tragen. Aber warum die gelbe Farbe? Weil es die Farbe der Erde war, spielt die Landwirtschaft eine äußerst wichtige Rolle in der chinesischen Wirtschaft.

Das Schwarze und das ZielStattdessen repräsentieren sie negative Werte wie Tod und Pech. Aus diesem Grund ist die Farbe des Hochzeitskleides bei chinesischen Hochzeiten nicht weiß, und die Objekte, Einladungskarten und andere Elemente im Zusammenhang mit der Hochzeit sind nicht weiß, sondern rot.

Farbe rot Es ist die Farbe der Hoffnung, des Glücks, der Animation, des Fortschritts, der Schönheit. Kurz gesagt, es repräsentiert alles Gute und daher die Farbe, die Braut und Bräutigam bei der Hochzeit tragen. Auch die chinesische Flagge ist rot, um diese Werte darzustellen.

Wenn Sie Geburtstage feiern

Chinesische Traditionen und Bräuche im Zusammenhang mit Geburtstagsfeiern gehören zu den neugierigsten aus dem ersten Lebensjahr. Für die Chinesen ist das Drehen eines Lebensjahres ein bedeutsames Ereignis und muss daher nach dem sogenannten gefeiert werden Zhuazhou Tradition.

Diese Zeremonie besteht darin, dass die Eltern des Babys eine Reihe von Gegenständen vor ihren Kleinen stellen und sie frei wählen lassen, welchen sie am meisten mögen oder Aufmerksamkeit erregen. Diese Wahl, obwohl a priori zufällig getroffen zu werden scheint, wird in Wirklichkeit entscheidend sein, um zu wissen, wie ihre Neigungen und Fähigkeiten im Erwachsenenalter sein werden.

Die Zhuazhou-Tradition wurde seit der Ära der Song-Dynastie (960-1279 n. Chr.) Gefeiert. Es ist nur eine Familienfeier, kein Anlass für große Partys oder ausgefeilte Geschenke. Geschenke von Familienmitgliedern sollten nicht luxuriös sein (z. B. Gold oder Silber), sondern auf Spielzeug oder Spielzeug beschränkt sein dim sum, One typische Gerichte aus China.

Ein anderer Brauch, der berücksichtigt werden muss, wenn wir mit einer einheimischen chinesischen Person interagieren, ist derjenige, der damit zu tun hat Geschenke geben und empfangen. Erstens müssen Geschenke mit zwei Händen gegeben und empfangen werden, niemals nur mit einer.

Außerdem ist es nicht gut zu sehen, das Geschenk zu öffnen, wenn derjenige, der es uns gegeben hat, noch vor uns steht: Wir müssen warten, bis es weg ist. Im Gegenteil, es wird als höflich angesehen, sich zurückzuhalten, obwohl wir auch darauf warten können, dass die andere Person darauf besteht, dass wir es öffnen oder sogar fragen, ob wir können.

Zurück zum Thema Farben: Vermeiden Sie es, Geschenke in weiße oder schwarze Papierverpackungen zu verpacken, da dies, wie bereits erwähnt, die repräsentativen Farben des Negativs sind (Tod oder Pech).

Eine weitere der wichtigsten chinesischen Traditionen zum Geburtstag ist es, die Berühmten zu nehmen Langlebigkeitsnudeln o sau mein begleitet von Brötchen. Dies sind Nudeln mit einer Länge von bis zu 1 m, die für ein erfolgreiches, langes und gesundes Leben stehen. Deshalb wird das Hacken oder Beißen von Nudeln als eine Handlung angesehen, die unser Leben mit Pech erfüllt, da dies bedeuten würde, dass wir unser Leben "verkürzen".

Im Alltag werden diese Nudeln genannt yi mein oder Nudeln e-fu o yify und sie werden aus Ei und Weizenmehl hergestellt. Seine Farbe ist gelbgolden und seine Textur fühlt sich aufgrund des kohlensäurehaltigen Wassers, mit dem der Teig hergestellt wird, hart und schwammig an. Sie werden hauptsächlich in Südchina und Hongkong konsumiert, obwohl sie heute trocken in Plastikbehältern verkauft werden.

Bedeutung des Drachen

Es ist bekannt, dass der Drache ein legendäres Tier in der chinesischen Folklore ist. Dieses mythologische Tier besteht nach chinesischem Glauben aus Teilen von neun verschiedenen Tieren: Hirschhörnern, Hundenase, Hummeraugen, Löwenmähne, Fischschuppen, Welsschnurrhaaren, Adlerkrallen, Schlangenschwanz und Ochsennase.

Darüber hinaus ist er die Personifizierung des Konzepts von Yang (männlich), dessen weibliches Äquivalent der chinesische Phönix ist.

Der Drache ist inhärent mit Wasser verwandt nach verschiedenen populären Überzeugungen. Daher wird angenommen, dass WasserfälleFlüsse und Meere stehen unter seinem Kommando. Daher gibt es vier Drachenkönige, die die Ostsee, die Südsee, die Westsee und die Nordsee repräsentieren.




Viele kulturelle Referenzen im modernen China haben mit Drachen zu tun. So ist beispielsweise die Zahl 9 eng mit diesem mythologischen Wesen verwandt, da sie als ein Wesen beschrieben wird, das aus 9 Attributen und 117 Skalen besteht, von denen 81 männlich sind (oder, was gleich ist, 9 × 9). . Darüber hinaus ist der Drache eines der 12 Tiere, aus denen der chinesische Tierkreis besteht.

Der berühmte Duanwu Party o Das Drachenbootfestival hat, wie der Name schon sagt, auch mit Drachen zu tun, da es sich schließlich um Rennen auf „Drachen“ -Booten handelt. Diese Boote, die von Teams mit bis zu zwölf Ruderern gefahren werden, haben einen Drachenkopf am Bug. Im folgenden Video sehen wir ein Beispiel eines Drachenbootrennens in Shanghai:

Ein-Kind-Politik

Ab 1979 wurde in China eine Bevölkerungskontrollmaßnahme eingeführt, nach der jedes Paar höchstens ein Kind haben kann.

Diese Regelung ist bekannt als Ein-Kind-Politik und wurde gegründet, um die Geburtenrate radikal zu kontrollieren, angesichts der übermäßiges Bevölkerungswachstum in China. Derzeit lebt in China ein Fünftel der Weltbevölkerung, was es zum bevölkerungsreichsten Land der Welt macht.

Dieses Gesetz wurde Ende der 70er Jahre eingeführt, um die verschiedenen sozialen und ökologischen Belastungen in China zu verringern. Es ist nicht überraschend, dass es Befürworter und Kritiker dieser Maßnahme gibt, letztere als Reaktion auf die "aggressive" Art und Weise, wie sie eingeführt wurde.

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Zusammenhang mit der Geburtenkontrolle in China ist der Kindermord an Mädchen. Dies bedeutet, dass es in China eine gibt männliche Kinderpräferenz Bei Frauen sind es Männer, die die Linie erben und sich im Alter um die Großeltern kümmern, während sich die Rolle der Frauen auf die Pflege ihrer Familie beschränkt.

Aus diesem Grund steht die Chinesin, wenn sie schwanger wird, normalerweise unter starkem Druck, ein männliches Kind zur Welt zu bringen, da sie sonst Missbrauch und Demütigung ausgesetzt sein muss.

Fliegende Laternen

Fliegende Laternen, chinesische Laternen, Wunschballons oder Seidenpapierballons sind eine Art Luftlaterne aus Papier gemacht. Dieser Brauch ist im gesamten Fernen Osten weit verbreitet, obwohl er in den letzten Jahrzehnten auch im Westen an Popularität gewonnen hat.

Die für die Herstellung verwendeten Materialien sind Reispapier und Bambus, letztere zur Herstellung des Rahmens, obwohl es auch Metallmaterialien gibt. Innerhalb der Laterne entsteht eine Paraffinbasis, die entzündet wird, so dass die Flamme die Luft in der Laterne erwärmt und die Luft in der Laterne aufgrund einer Abnahme der Dichte zum Himmel aufsteigt.

Fluglaternen werden in verwendet China und Thailand zu gleichen Teilen. Ein Beispiel für seine Verwendung ist das berühmte Mondfest sowie das Laternenfest, die sowohl von Chinesen als auch von Thailändern gefeiert werden. In Thailand ist die Laterne außerdem auf den Festivals Loy Krathong und Yi Peng zu sehen. Im folgenden Video können wir sehen, wie sie das Laternenfest in Chiang Mai (Thailand) feiern:

Der Geist des Tigers

Der Tiger hat einen besonderen Wert in der chinesischen Kultur. Der sogenannte "Geist des Tigers" wird von jenen Menschen besessen, die haben geboren im februarzwischen drei und fünf Uhr morgens, eine Zeitspanne, in der alles unter seinem Kommando steht.

Im alten China war der Tiger unter dem Namen bekannt Hu. Diejenigen, die in der astrologischen Platzierung des Tigers geboren wurden, werden Menschen sein, die in der Lage sind, mit den klassischen Schemata der Gesellschaft zu brechen, um ihre Ideale zu verfolgen und zur Legende zu werden.

Ein Mann geborener Tiger wird sein fett, mächtig y begeistertEigenschaften, die nicht nur rebellisch, charismatisch und unberechenbar sind, sondern auch jeden faszinieren werden. Im alten China wurde außerdem angenommen, dass ein Tiger, der als Sohn geboren wurde, der Familie Glück bringen würde, insbesondere weil es sie vor Feuer, Geistern und Dieben schützen würde.

Chinesin

Die Behandlung, die chinesische Frauen erhalten haben, hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, wie dies in den meisten Industrieländern der Fall war. In der Antike hatten chinesische Frauen jedoch einen niedrigen Rang und erhielten oft die verabscheuungswürdigsten und anstrengendsten Jobs. In der Tat war die Gesellschaft des alten China hoch MachoWie Sprichwörter wie das unten zitierte zeigen: "Höre auf deine Frau, aber glaube niemals, was sie sagt."

Obwohl chinesische Frauen allgemein diskriminiert wurden, war dieser Machismo besonders in ländlichen Gebieten des Landes ausgeprägt, wo sie als minderwertig und kurz gesagt unterwürfig angesehen wurden. Aus diesem Grund bevorzugen chinesische Familien traditionell eher einen Jungen als ein Mädchen.

Erst 1992 wurde ein entscheidendes Gesetz zur Wahrung der Grundrechte von Frauen, dh der Grundrechte jedes Menschen, bekannt. Durch dieses Gesetz wurde die Macho-Mentalität auch auf eine modernere und egalitärere Vision von Frauen ausgerichtet.

Obwohl es bis heute einige Schwerpunkte gibt, in denen noch viel zu tun bleibt, ist die Chinesin des XNUMX. Jahrhunderts es ist weit entfernt von dem, was im vorigen Jahrhundert zu sehen war. Heute können Frauen in politischen, kulturellen, Bildungs- und Familienbereichen teilnehmen und Unterstützung in Bezug auf ihre Rechte und Freiheiten erhalten.

Nennen Sie die Kinder

Für die Chinesen ist die Aufnahme eines Neugeborenen eine einzigartige Erfahrung, die sich nie wiederholen wird. Und die Art und Weise, wie die Chinesen dies tun, hängt mit dem Namen zusammen, den sie ihrem Sohn oder ihrer Tochter geben. All dies hängt mit dem Konzept von zusammen Shenminwenhuadas heißt, das Geheimnis und die elementaren Zeichen.

Chinesische Eltern überlegen Zeit und Tag in denen Ihr Kind geboren wurde, sind entscheidend, wenn es darum geht, es zu benennen. Dies liegt daran, dass jede Zeit und jedes Datum mit einem bestimmten Element der Natur korreliert, sei es Feuer, Wasser oder Erde. Daher muss der Name unbedingt dem entsprechenden Element zugeordnet sein. Selbst im Zweifelsfall sind es viele Eltern, die sich an eine Wahrsagerin wenden, um einen Namen zu wählen.

Beerdigung

Es gibt zahlreiche Unterschiede zwischen östlichen und westlichen Bestattungsbräuchen. Daher ist es Tradition, während der Trauermesse Schokoladenmünzen an die Teilnehmer zu verteilen, um den Wohlstand aufrechtzuerhalten und sie gleichzeitig zu trösten. Dieser Brauch reagiert nicht auf einen abergläubischen Glauben, sondern dient dazu, sich daran zu erinnern, dass der Tod nicht der Endpunkt im Leben der Menschen ist.

Zum Gedenken an den Jahrestag des Todes verehren Verwandte den Verstorbenen nicht, ernähren ihn nicht und glauben nicht, dass dies Unglück anzieht. Was die Chinesen tun, ist, Früchte vor einem Foto der Verstorbenen zu lassen und Kerzen anzuzünden. Um für ihn oder sie zu beten, müssen Sie zuerst mit drei Kopfbögen grüßen.

In Bezug auf die Bestattung gibt es in China und anderen asiatischen Ländern die Überzeugung, dass je höher jemand begraben ist, desto besser sein nächstes Leben sein wird und daher in ihm begraben wird hängende Särge. Traditionell haben viele Familien einen eigenen Hügel, auf dem sie ihre Vorfahren begraben können. Diese Särge, wie sie auf dem Wuyi-Berg zu finden sind, sind zu einer Touristenattraktion geworden.

Kleidung und Accessoires

Die typische Tracht für Frauen in China heißt Qipao o Qipaor. Von ihm leitet sich eine andere sehr beliebte Kleidung ab, die als bekannt ist Chenongsam, ein Outfit, das der typischen tibetischen und vietnamesischen Kleidung sehr ähnlich ist.

Die Verwendung des Qipao geht auf die Qing-Dynastie (1644) zurück, als die Mandschu begannen, eine Art unisexes, gerades und einteiliges Kleid zu verwenden, dessen Namen sie gaben Qipao, Bedeutung Flaggenkleid buchstäblich. Dies liegt daran, dass die Mandschu das System der administrativen Aufteilung nach Flaggen brachte.

Anfangs war das weibliche Qipao ziemlich baggy und verbarg praktisch den gesamten Körper, aber ab 1990 wurde es entwickelt, um sich mehr an den Körper anzupassen, so dass es schlanker und fit wurde. Da dieses neue Design die weibliche Figur hervorhob, wurde es zum typischen Outfit der chinesischen High Society.

By einer anderen Seite, die Hanfu Es ist auch ein weiteres typisches Kostüm Chinas. Obwohl es traditionell von der Han-Ethnie verwendet wurde, wurde das Hanfu zu einem der typischen Kleidungsstücke auf allgemeiner Ebene. Er Kimono Japanisch oder die Hanbok Koreanisch sind das Erbe dieses Kleidungsstücks.

Kurz gesagt, Hanfu existiert seit über 3.000 Jahren und soll das Kleidungsstück des legendären Gelben Kaisers gewesen sein. In seinen frühen Tagen bestand der Hanfu aus einem yi, eine schmal geschnittene Tunika, die bis zum Knie reichte, und a chang oder schmaler Rock, der bis zu den Knöcheln reicht.

Literatur

Die chinesische Literatur ist eine der reichsten der Welt. Seine Geschichte reicht bis in die Ming-Dynastie zurück, die diese künstlerische Manifestation als Mittel zur Unterhaltung der gebildeten Massen Chinas nutzte.

Viele sind die Historiker, die sich darin einig sind, dass in den s. China hatte bereits im XNUMX. Jahrhundert dank der Verbreitung des Holzschnittdrucks und der Erfindung des beweglichen Schriftdrucks durch Bi Sheng mehr geschriebene Texte als jedes andere Land der Welt.

Fünf sind die wichtigsten klassischen chinesischen Texte: die Buch der Oden, Der Klassiker der Geschichte, Das Buch der Veränderungen, Der Klassiker der Riten, Die Annalen der Quellen und des Herbstes y Der Klassiker der Musik.

Auf der anderen Seite konfuzianische Bücher wie Die großartige Lehre o Die Lehre vom Gerechten bedeutet Sie sind grundlegende Werke der chinesischen Literatur. Im Bereich der chinesischen Prosa die sogenannte Vier klassische Romane, deren Titel unten erwähnt werden: Romanze der drei Königreiche (Luo Guanzhong), Am Wasser (Shi Nai'an und Luo Guanzhong), Reise in den Westen (Wu Cheng'en) und Traum von den roten Villen (Cao Xueqin und Gao E).

Feng Shui

Feng Shui bedeutet wörtlich Wind und Wasser und bezieht sich auf ein chinesisches philosophisches System, das zum Taoismus gehört. Diese alten Überzeugungen basieren auf der harmonischen und bewussten Besetzung des Raumes, um eine zu erhalten positiver Einfluss Über Leute.

Basierend auf einem Wissen namens ShenminwenhuaDas von Feng Shui besetzte Gebiet, das sich mit mysteriösen und unmöglich zu erkennenden Dingen befasst, ist in zwei Bereiche unterteilt: einerseits die Erde oder Ken Kai und andererseits der Himmel oder yu kaiDas erste ist greifbar und das zweite unsichtbar und unbekannt.

Laut Feng Shui ist es das vitaler Atem o chi Dies verändert die Form und Anordnung der Dinge im Raum sowie die Ausrichtung (Kardinalpunkte) und zeitlichen Veränderungen. Aus diesem Grund gibt es mehrere Schulen in Feng Shui, in denen die Form von Flüssen, Bergen und sogar die Anordnung von Häusern und ihre Beziehung zu diesem lebenswichtigen Atem untersucht werden.

Viele sind die chinesischen Gebäude, deren architektonisches Design auf der Idee von basiert Yin Yang (Gegensätze ohne Opposition), da nach dieser Idee jeder Kardinalpunkt eine bestimmte Energie ausstrahlt. Die Bank of Hong Kong oder die Bank of Shanghai sind Beispiele für Gebäude, die nach den Grundsätzen der Feng-Shui.

Traditionelle Musik

Die musikalische Tradition Chinas reicht bis in die Zeit der Zhou-Dynastie (1122 v. Chr. - 256 v. Chr.) Zurück, dh in die Anfänge der chinesischen Zivilisation. Musik war für die Chinesen in der Vergangenheit so wichtig, dass sie auch heute noch eine Quelle der Kultur ist, insbesondere auf dem chinesischen Festland, wo einige der ältesten Bräuche auf dem Gebiet der Künste am Leben erhalten werden.

Es wird mit traditioneller chinesischer Musik gespielt Holzblasinstrumente und Schlagzeug, wie das Dizi, das Paigu, der Gong, das Paixiao, die Becken usw.

Typisch sind auch einige Instrumente mit geriebenen Saiten wie Dahu, Gaohu oder Yehu und andere mit gezupften Saiten wie Zhù, Yangqin oder Konghou. Andererseits sind auch chinesische Bambusflöten typisch, die zusammen mit dem Guqin die ältesten chinesischen Instrumente sind. Bei der Vokalmusik wird häufig mehr Wert auf Melodie als auf Harmonie gelegt und üblicherweise im Falsett gesungen. Im folgenden Video sehen wir ein Beispiel für eine traditionelle chinesische Ballade:

Übe Taichi

El Tai Chi oder Tai Chi Chuan, angepasst an Spanisch als Taichi (alles zusammen und ohne Akzent), es ist eine Art von Kampfkunst, die in China entwickelt wurde und derzeit auf der ganzen Welt praktiziert wird. In der Volksrepublik China Tai Chi es wird sehr häufig praktiziertEs ist also nicht seltsam, Leute zu finden, die es in Parks praktizieren.

Tai Chi-Bewegungen sind grundsätzlich langsam und flüssig, um die Lebensqualität sowohl emotional als auch physisch zu verbessern. Es ist definitiv, es ist eine physisch-spirituelle Praxis, bei der körperliche Bewegung mit der Technik der Meditation kombiniert wird. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass auf dem Gebiet der Tai Chi Chuan Es gibt kein Bewertungssystem wie bei anderen Kampfsportarten (zB Karate oder Kung-Fu).

Tee trinken

Tee ist das Lieblingsgetränk der Chinesen, vor allem wegen seiner vorteilhaften Eigenschaften. In China gibt es ein Ganzes Teetrinkkultur Es reagiert nicht nur auf eine Gewohnheit, sondern geht noch weiter: Es ist ein Weg, die Gesundheit zu erhalten.

Es ist nicht seltsam, auf einem Spaziergang durch die Straßen des Landes auf Chinesen zu stoßen, die mit einer Thermoskanne mit heißem Tee beladen sind, insbesondere auf Erwachsene und ältere Menschen. Sie können sogar in jedem Betrieb nach heißem Wasser fragen, um die Thermoskanne zu füllen, und sie stellen es uns kostenlos zur Verfügung.

Darüber hinaus hat China eine große Auswahl an Tees, von denen sich vor allem die grüner tee, das aus der natürlichen Trocknung der Blätter des Teebaums gewonnen wird. Für die Chinesen ist grüner Tee viel gesünder als schwarzer Tee und trägt nicht nur dazu bei, den Cholesterinspiegel zu senken, Gewicht zu verlieren und verschiedenen Krankheiten vorzubeugen.

China ist nach Indien der zweitgrößte Teeproduzent der Welt, wo das Trinken von Tee ein weiterer ist indische Bräuche par excellence.

Dieser Artikel wurde 220 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: