Die kolumbianische Karibikregion ist ein Gebiet des Landes voller typischer Bräuche, Traditionen, Tänze und Musik. Daher ist es nicht verwunderlich, dass traditionelle Kostüme auf eine Vielzahl von Designs, Farben und Formen reagieren. Finden Sie unten heraus, was die traditionelle Kleidung dieser Region Kolumbiens ist.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Abteilung Bolívar

Das im Norden Kolumbiens gelegene Departement Bolívar und insbesondere die Hauptstadt Cartagena de Indias haben eine lange Geschichte auf soziokultureller Ebene hinter sich. Aus diesem Grund finden Sie in diesem Bereich die größte Auswahl an typischen Kostümen sowie traditionelle Tänze. Hervorzuheben ist vor allem das Outfit «palenquera», über das Sie unten eine detaillierte Beschreibung finden.




San Basilio de Palenque

San Basilio de Palenque an der Nordküste Kolumbiens ist eine geschichtsträchtige Gemeinde, die von Sklaven gegründet wurde, die im XNUMX. Jahrhundert die Möglichkeit hatten, an einem sicheren Ort zu fliehen und Zuflucht zu suchen. Die Bewohner dieser Gegend heißen "Palenqueros”, Ein Begriff, der sich wiederum auf versklavte Afrikaner bezieht (auch genannt) Cimarrone), die während der Kolonialzeit dem Sklavenregime entkommen sind.

Insbesondere ist dieser Ort im Wesentlichen unter seinem Symbol bekannt: den Palenqueras. Dies sind dunkelhäutige Frauen, die ein ganz besonderes Outfit tragen, bestehend aus mehrfarbige Kleidermit Satinstoff. Sie zeichnen sich durch ihre Art zu gehen, ihre Hüften zu bewegen und die Becken, die sie täglich mit frischen Früchten beladen tragen, auf ihren Köpfen auszubalancieren. In diesen Kostümen gehen die Palenqueras jeden Morgen aus, um frisches Obst, traditionelle Süßigkeiten und Maisbrötchen zu verkaufen.

In diesem Bereich, in dem eine kreolische Sprache namens "Palenquera-Sprache" gesprochen wird, deren Basis Spanisch ist, obwohl viele Wörter haben afrikanischer EinflussDie wichtigsten Festlichkeiten sind: das Patronatsfest von San Basilio de Palenque, das Festival der Trommeln und kulturellen Ausdrucksformen von Palenque, die Feste von San Juan. Auch die Oster- und Neujahrsfeiertage sind ein ganz besonderer Anlass, um die besten Kostüme anzuziehen und die Erfahrung mit Freunden und Familie zu teilen.

Darüber hinaus werden die typischen Kostüme des San Basilio de Palenque in der Regel von traditioneller Musik begleitet, die sich aus einer Mischung aus lateinamerikanischer und afrikanischer Musik zusammen mit typischen Instrumenten ihrer eigenen Herstellung wie Schlagzeug ergibt. Unter den typischen Instrumenten dieses Palenque heben wir hervor: den Bongo, den Timba, die Bassdrum, die Pechiche, den Joyous, den Lamador, die Maracas und den Marimbula. Wenn man über typische Kostüme aus dieser Gegend spricht, ohne die Feste, Tänze, Musik und typischen Instrumente zu erwähnen, würde dies zu einer unvollständigen Definition führen.

So ist in Palenque Musik und Folklore im Leben aller Einwohner präsent, weshalb es zahlreiche Musik- und Tanzschulen gibt. Die typischsten Tänze zu traditionellen Kostümen sind: Bullerengue 'sentao', er ist schwarz, der chulapa und er ist palenquero. Das folgende Video zeigt ein Beispiel für den Bullerengue-Tanz 'sentao' und Sie können die dazugehörigen Kostüme für Männer und Frauen sehen:

Cartagena de Indias

Auf der anderen Seite heißt einer der wichtigsten Tänze an der kolumbianischen Karibikküste Mapalé, das sich durch musikalische Eigenschaften auszeichnet, die für die traditionellen Rhythmen Afrikas typisch sind. Das Mapalé ist nicht nur ein Tanz, sondern ein Musikgenre. Die Geschichte geht zurück auf die Kolonialzeit, als die Spanier afrikanische Sklaven in diese Länder brachten. Es ist besonders beliebt in Cartagena de Indias, der Hauptstadt des Departements Bolívar.

In Wirklichkeit ist das Mapalé ein Tanz, der die Erotik der Vereinigung von Frau und Mann darstellen soll. Nach Angaben mehrerer Historiker wurde das ursprüngliche Mapalé von Fischern eingeführt, die vor Jahrhunderten an den Ufern der Magdalena arbeiteten. Zu Beginn belebten sie ihre Abende im Rhythmus dieses Tanzes. Die typischen Instrumente, die diesen Tanz begleiten, sind Schlagzeug Yamaró und Rapambre, zusätzlich zum Gesangslied und den Handflächen. Das folgende Video zeigt ein Beispiel dafür, woraus dieser Tanz besteht:

Natürlich enthält das Mapalé eine traditionelle Garderobe für Männer und Frauen. Vor allem geht es darum einfache Kleidungsstücke wie wir weiter unten sehen werden. Der typische Herrenanzug besteht aus langen Hosen, die mehr oder weniger bis zur Höhe der Absätze reichen. Darüber hinaus sind die aufwändigsten normalerweise mit Unterlegscheiben oder Fransen an der Beinmündung geschmückt.

Bei Frauenkleidern tragen sie normalerweise einen kurzen Rock, der ebenfalls mit Fransen oder nicht sehr großen Rüschen verziert ist, was die Bewegung ihrer Hüften verstärkt. Sie können barfuß gehen oder flache Schuhe tragen. Darüber hinaus fällt auf, dass sie einen Turban oder Schal tragen.

Atlantische Abteilung

In der atlantischen Region der Karibikküste Kolumbiens sind traditionelle Kostüme Teil des historischen Erbes, das die Bewohner dieses Teils Kolumbiens im 1948. und 1850. Jahrhundert hinterlassen haben. Zwischen XNUMX und XNUMX erreichten Millionen Meter einer Vielzahl von Stoffen in verschiedenen Formen und Farben das sogenannte New Granada, das nach und nach in die Märkte der Region eindrang und aus denen die beliebtesten Kostüme hergestellt wurden. traditionell.

Barranquilla

Wie die meisten typischen Kleidungsstücke der kolumbianischen Karibik sind die in Barranquilla verwendeten Kleidungsstücke aufgrund des tropischen Klimas in der Region größtenteils weich und frisch. Männer verwenden normalerweise feine Stoffhemden in verschiedenen Farben, obwohl normalerweise hell, und Leinenhosen.

Es ist zu beachten, dass die Hosen normalerweise weiß sind und aufgerollt oder gesammelt getragen werden. Ein Accessoire, das in der Herrenbekleidung nicht fehlen darf, ist natürlich das vueltiao Hut, so beliebt sowohl in Barranquilla als auch in der gesamten Karibik im Allgemeinen. Es ist auch durchaus üblich, dass sie einen Schal um den Hals tragen.

So ist der berühmte Vueltiao-Hut ein originales Accessoire aus Kolumbien, obwohl er vor allem typisch für Córdoba, Bolívar und Sucre ist, wo er, wie bereits gesagt, ein gewöhnliches Männerkleidungsstück ist. Darüber hinaus ist es eines der repräsentativsten Kunsthandwerksstücke Kolumbiens, bis es 2004 durch das Gesetz 908 in die Kategorie des kulturellen Symbols der Nation aufgenommen wurde. Da sein Ursprung auf die Kultur der Kolumbien zurückgeht einheimische Gemeinschaft Zenu, in der Region des Flusses Sinú angesiedelt, ist auch unter dem Namen bekannt Zenú Vueltiao Hut o Sinuano Hut.

In Bezug auf die typischen Kostüme für Frauen in Barranquilla zeichnen sich Frauenkostüme nach dem in der Karibik üblichen Muster durch ihre auffälligen Farben aus, in denen Blumenmuster häufig sehr häufig zu sehen sind. Boleros an Kleidern oder Röcken sind ebenfalls sehr verbreitet.

Auch das Make-up von Frauen spielt eine sehr wichtige Rolle, um dem Outfit den letzten Schliff zu verleihen. Daher handelt es sich um ein aufwändiges Make-up, bei dem das Ziel darin besteht, den Gesichtsausdruck hervorzuheben. Im folgenden Video sehen Sie Bilder der Carnaval de Barranquilla, eine ganze Auswahl der traditionellen Kostüme dieser Stadt:

Departamento del Cesar

Das Department of Cesar bietet eine große Auswahl an typischen Kostümen, von denen, die für den täglichen Gebrauch in Betracht gezogen werden, bis zu denen, die von Männern, Frauen und Kindern zu besonderen Anlässen oder Festen getragen werden. Der Inbegriff für Frauen aus der Region Cesar wird jedoch genannt Piloneras Anzug, ein Name, der sowohl für die männliche als auch für die weibliche Version gilt.




So besteht die weibliche Version des Frauenanzugs hauptsächlich aus einer Chambra, die in zwei Teile geteilt ist: einerseits eine lang taillierte Bluse mit gemusterten Tönen, normalerweise Blumen (sie können klein oder etwas größer sein) und Dreiviertel-Ärmel. Der Rock enthält normalerweise drei Boleros, die mit Spitze enden. Das Schuhwerk ist normalerweise bequem, normalerweise a baletas, Ballerinas mit flachen Sohlen oder Flats und Canvas-Stoff. Auf ihren Köpfen tragen sie einen mit Blumen bedruckten Schal.

Für den täglichen Gebrauch kleidet sich die Frau entsprechend dem Klima der Jahreszeit, in der sich die Region befindet. In der Regel herrscht angesichts des tropischen Klimas der Region eine hohe Temperatur, so dass vor allem der Komfort und die Leichtigkeit der Kleidung überwiegen. Dies ist der Grund, warum fast alle Damenbekleidung aus Garn Olán oder Baumwolle besteht, Stoffen, die sehr frisch und weich sind.

Der typische Kaiserschnittanzug für Männer ist mittlerweile sehr einfach: weiße Hosen und weißes Hemd. Es ist auch üblich, einen roten Schal um den Hals des Hemdes und auf dem Kopf eine Art Kopfschmuck zu tragen, der als bekannt ist Schädeldecke, die Blumen aus Drachenpapier enthält. Ebenso werden Herrenschuhe auch Baletas genannt. Ähnlich ist auch der Herrenanzug für den täglichen Gebrauch, da weiche und frische Stoffe vorherrschen.

Indigene Gemeinschaften

Das Departement Cesar existiert ebenfalls nebeneinander Südamerikanische indigene Gemeinschaft der Arhuacas Indianerunter anderem die Yukpa- oder Motilon-Indianer, die Kogui und die Wiva. Die Gemeinden Kogui und Arhuaca verwenden eine Art Decke aus Baumwolle und tragen normalerweise einen Rucksack namens auf dem Rücken totu Oder einfach, Arhuaca Rucksack.

Wie die meisten der indigene Gemeinschaften Kunsthandwerk und die Herstellung eigener Kleidungsstücke sind eine tief verwurzelte Praxis dieser menschlichen Gruppen. Die Arhuacas selbst stellen ihre Kleidung aus Schafwolle her. Darüber hinaus tragen die Frauen mehrfarbige Halsketten und eine dünne Schärpe in der Taille.

die Yukpa indigen oder Motilones leben in der Sierra de Perijá und trugen vor einiger Zeit eine kleine Decke aus Baumwolle. Bis heute unterscheidet sich seine Kleidung jedoch nicht von der eines anderen Kaiserschnitts. Um sich vor der Hitze zu schützen, tragen sie einen Hut auf dem Kopf, den sie nennen toczuma. Außerdem tragen die Kogi Sandalen mit Gummisohlen, obwohl die Frau normalerweise barfuß geht.

Cordoba Abteilung

Die typischen Kostüme des Departements Córdoba (Kolumbien) begleiten die drei typische Tänze aus dieser Region: der Porro, der Puya und der Fandango. Auf diese Weise begleitet das weibliche Kleid die sinuanischen Tänze ihrer Herkunft. Dieser besteht aus einem weiten Rock mit Jochschnitt und oben einem Leibchen. Im folgenden Video sehen Sie eine Darstellung des berühmten Tanzes der Puya Vallenata:

Was die Röcke betrifft, gibt es unzählige Arten, nämlich: bis zur Taille gewellt, Rüschen, Klingen, im Jochschnitt, mit Netz, mehrfarbig, mit Blumendrucken, gestickt, mit Bändern ... Es gibt keinen Mangel an Halsketten als Accessoires Blumenschmuck und Schmuck. Das Schuhwerk besteht aus schwarzen Jeansschuhen.

Männerkleidung ähnelt dem, was ihre Vorfahren zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts trugen. Zu dieser Zeit trugen Männer den typischen kubanischen Hut, schwarze Schuhe und eine Jacke. Es gab jedoch einen deutlichen Unterschied zwischen der Kleidung der Herren und der der Bauern, da diese ein Trägerhemd, einen Vueltiao-Hut und Dreipunktsandalen trugen.

Derzeit besteht der Herrenanzug kurz gesagt aus a weiße Hosen oder khaki Farbe, decken Sie drei Puntá, Vueltiao Hut, Taschentuch und breiten Gürtel.

Departamento de La Guajira

In der Abteilung von La Guajira die Wayú Leute, auch Guajiros genannt, die Ureinwohner der Halbinsel Guajira sind. Diese Gemeinde lebt auch in der Region, die Venezuela an der kolumbianischen Karibikküste am nächsten liegt. Tatsächlich sind die Wayú die Ureinwohner mit der größten Einwohnerzahl in Venezuela und Kolumbien, da sie fast 11% der Gesamtbevölkerung des Zulia-Staates und mehr als 40% der Gesamtbevölkerung des Departements La Guajira ausmachen.

So ist es nicht verwunderlich, dass das beliebteste typische Kostüm das der Wayú-Frau ist, von der die berühmte Guajira Decke. Es ist ein ovales Leibchen in der Taille, das bis zu den Füßen reicht und dessen Ausschnitt durch seine "V" -Form gekennzeichnet ist. Darüber hinaus hat es zwei Schnürsenkel an der Innenseite, um das Kleidungsstück mehr oder weniger an den Körper der Frau anzupassen. Wenn es sich anpasst, entsteht eine taillierte Form vorne und hinten völlig locker und breit.

Unter der Guajira-Decke trägt die Frau eine wusiDies ist ein intimes Kleidungsstück, das mit einem Sirapa zum Körper passt. In der Vergangenheit wurde Sirapa von allen Frauen in jungen Jahren mit zwei Zielen angewendet: einerseits, um eine gute Körperhaltung aufrechtzuerhalten und andererseits, um die korrekte Entwicklung der Brüste und des Rückens zu fördern. Viele Frauen haben heute jedoch die Verwendung des Sirapa durch andere einfachere Kleidungsstücke wie die übliche Unterwäsche oder die Waireñas ersetzt. Als Accessoires tragen sie normalerweise Rucksäcke und Halsketten in verschiedenen Farben.

Abteilung von San Andrés und Providencia

Obwohl San Andrés und Providencia nicht zur Karibikregion, sondern zur Inselregion gehören, befinden sie sich auch in der Karibik. Die Kostüme hier erinnern weitgehend an die einheimische Kleidung der ersten Jahrzehnte des XNUMX. Jahrhunderts, insbesondere an die, die in Kontexten von gesellschaftlichen Zusammenkünften und festlichen Veranstaltungen verwendet wird. Die typischen Kostüme dieser Abteilung finden Sie in der Inselhaus Museum, auf der Insel San Andrés gelegen, von der Sie sich mit folgendem Video ein Bild machen können:

So zeichnet sich der Damenanzug durch Dreiviertelärmel mit hohem Hals und aus zahlreiche Spitzen als Schmuck.

Darüber hinaus tragen sie einen Rock, der bis zur Höhe der Knöchel reicht und von einer großen Anzahl von Seidenbändern bedeckt ist, die im Allgemeinen pastellfarben oder weich sind. Unter dem Rock tragen sie breite Petticoats mit Bändern und Spitzen sowie Reithosen. Die Schuhe sind geschlossen und hochhackig schwarz, wenn auch nicht zu hoch (ungefähr halb so hoch).

In Bezug auf Herrenanzüge ist es üblich, eine Fliege zu tragen, die in der Region als bekannt ist Krawatte, eine Jacke, Hosenträger, ein weißes Hemd, eine Hose (es kann schwarz, grau sein oder du siehst) und immer schwarze Schuhe.

Dieser Artikel wurde 138 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: