Die typischen Kostüme Mexikos sind das Ergebnis einer Mischung aus indigener und spanischer Kultur sowie Spuren der Indianer, Azteken, Mayas und anderer. indigene Gruppen Ahnen. Die typischen Kleidungsstücke repräsentieren nicht nur die Kultur des Landes, sondern auch die Gewohnheiten der mehr als 60 Millionen Einwohner Mexikos.

Unten finden Sie einen Index mit allen Punkten, die wir in diesem Artikel behandeln werden.

Artikelverzeichnis

Typische Kostüme Mexikos nach Regionen

Aguascalientes

Aguascalientes ist ein Bundesstaat von Mexiko, in dem die Nationale Messe von San Marcos, die jährlich zwischen April und Mai stattfindet.



Darin finden Wettbewerbe statt, die das beste Kostüm belohnen, und daher sind die Kostüme, die auf dieser Party zu sehen sind, die aufwändigsten, farbenfrohsten und auffälligsten. Die Frauenkostüme fallen auf, da sie die meiste Zeit verbringen und an diesen Wettbewerben teilnehmen.

Obwohl Sie die unterschiedlichsten Kostüme finden können, wurde das typischste Kostüm von Jorge Campos Espino entworfen und trug ein große Auswahl an OrnamentenDies bedeutet, dass keinem dieser Kleider eine Vielzahl von Zeichnungen fehlt, die von Tieren bis zu Früchten reichen und alle immer von Hand gefertigt werden.

Der Damenanzug hat immer einen hohen Hals, weite Ärmel an den Schultern und ist in der Taille sehr eng.

Chiapas

Das typischste Kostüm von Chiapas ist das von Chiapaneca, die ursprünglich aus der mexikanischen Gemeinde Chiapa de Corzo stammt. Es wird angenommen, dass das Kostüm, das aus bunten Blumen auf schwarzem oder dunklem Hintergrund besteht, ursprünglich als Mittel zur Darstellung des Dschungels und seiner faszinierenden Flora entworfen wurde, in der Farben hervorstechen.

Der Anzug besteht aus einer Satinbluse mit einem halbkreisförmigen Ausschnitt, der die Schultern frei lässt. Der untere Teil, der Rock, ist mit bunten Blumen bestickt, darunter Orange, Pink, Blau und Weiß.

Für die Blumenstickerei wird Seidenfaden verwendet, weshalb der Produktionsprozess langlebig ist und viel Geduld erfordert. Es ist auch typisch quechquémeleine Art Decke oder Poncho, die auf den oberen Teil des Körpers gelegt wird und durch die der Kopf eingeführt wird.

Es zeigt auch den Stoff und die Motive des traditionellen Hochzeitskleides aus der ebenfalls in Chiapas gelegenen Gemeinde Zinacantán, die auf dem unten gezeigten Foto zu sehen ist.

Chichen Itza

Die archäologische Stätte Chichen Itzá befindet sich auf der Halbinsel Yucatan und ist Teil des bis heute erhaltenen indigenen Erbes. Aus diesem Grund haben die Bewohner der Umgebung indigene Bräuche Ergebnis der Stammeskultur, die in der Region erhalten geblieben ist.

So zeichnet sich Kleidung durch Anzüge aus, an denen es nicht mangelt Blumenstickerei mit einer breiten Farbpalette auf weißem Hintergrund. Frauenkleider gibt es in vielen Farben, aber sie zeichnen sich immer durch ein Hauptmerkmal aus: Sie gehen in der Taille gefesselt.

Guadalajara

In der Stadt Guadalajara (Jalisco, Mexiko) werden sowohl Herren- als auch Damenanzüge genannt Charro Anzug, obwohl dieser Name im ganzen Land bekannt ist, weil diese Kostüme auf der ganzen Welt gewesen sind.

Die Frau besteht aus einem Gewirr von Decken, deren Länge fast bis zu den Knöcheln reicht. Der Rock ist mit einer Stickerei bedeckt, die linear mit der Kreuzstich-Technik hergestellt wurde, und mit Fäden in einer Vielzahl von Farben.

Der der Männer kann der typische Mariachi sein, der schwarz ist, einige Farbdetails hinzufügt und a enthält Charro HutOder es kann eine Art Poncho aus Schafen, Lama, Alpaka oder anderer tierischer Wolle enthalten.

Dieser Poncho hat in der Mitte eine Öffnung, durch die der Kopf eingeführt wird, und normalerweise dicke Streifen oder andere Designs in verschiedenen Farben. In seinen Ursprüngen hat die Poncho, das heute in ganz Lateinamerika verwendet wird, wurde von Indern, Mestizen, Weißen, Gauchos usw. verwendet. und es ist noch heute erhalten.

Hidalgo

Im mexikanischen Bundesstaat Hidalgo lassen sich drei Regionen unterscheiden, in denen eine kulturelle Identität vorherrscht, die sich durch eigene Traditionen und Bräuche auszeichnet, unter denen sich Kleidung auszeichnet.

Somit finden wir drei differenzierte Regionen: Sierra Tepehuadas Mezquital Valley und Huasteca.

Die Tepehua sind eine ethnische Gruppe, deren traditionelle Kleidung sich durch ein gemäßigtes Klima auszeichnet. Es handelt sich also um eine Decke, die fast immer Stickereien in Rot enthält, obwohl auch grüne Fäden verwendet werden können.

Das Outfit des Valle del Mezquital ist dem der Region Sierra Tepehua ziemlich ähnlich, da es ebenfalls aus einer Decke besteht, aber die Stickerei, die es trägt, heißt Pepenado und es kann aus schwarzem, rotem, blauem, grünem Garn usw. hergestellt werden.

Diese Stickerei repräsentiert indigene Werte wie den Nahui Ollin oder den Xinicuilli. Schließlich umfasst die Region Huasteca den Norden von Veracruz, den Süden von Tamaulipas, Teile von San Luis Potosí und Hidalgo sowie die Sierra Gorda de Querétaro.

In letzterem herrscht gleichzeitig ein heißes und feuchtes Klima, so dass das typische Kostüm aus einer weißen Kurzarmbluse besteht, auf der Stickereien in Form von Blumen in unendlich vielen Farben gewebt sind.

Michoacán

Die Kultur des mexikanischen Bundesstaates Michoacán ist bekannt als taraskanische Kultur oder Purépache, der bereits in präkolumbianischer Zeit um 1200 v. Chr. existierte

So haben die heutigen Purépecha spezifische indigene Traditionen, unter denen es nicht an typischer Kleidung mangelt, was auf die verschiedenen handwerklichen Aktivitäten der Bewohner dieser Gemeinde zurückzuführen ist.



Besonders hervorzuheben ist der Damenanzug, der aus einem Rock und einem Hemd besteht. Es gibt zwei Arten von Röcken:

  • Sabanilla: besteht aus einer Art rechteckiger Leinwand aus Wolle und handgewebt. Seine Amplitude diente in seinen Ursprüngen als Schutz in kalten Winternächten, daher der Name Altar Tuch. Tagsüber wird dieser Rock als Rock verwendet und in der Taille mit einem Gürtel befestigt.
  • Zagalejo: Es besteht ebenfalls aus Wolle und unterscheidet sich von der Sabanilla, da es im oberen Teil einen Streifen aus kräftiger Baumwolle hat, der sich von dem Streifen im unteren Teil abhebt, der hell ist.

Es gibt verschiedene Arten von Hemden, obwohl die vielleicht am häufigsten aus einem Hemd besteht, das auf Brust und Rücken gefaltet und mit weißen oder farbigen Details bestickt ist.

Nayarit

die Coras und Huichol Indianer Sie haben ihre Tradition seit Tausenden von Jahren beibehalten und derzeit ist das typische männliche Kostüm von Nayarit das des Huichol, abgeleitet von der kreativen Kultur und den charakteristischen handwerklichen Fähigkeiten dieses einheimische Gemeinschaft.

Huichol-Frauen sind bekanntermaßen die besten Weberinnen in Mexiko, vor allem wegen ihrer künstlerischen Fähigkeiten und ihrer Fähigkeiten manuelle Geschicklichkeit Das Ergebnis sind außergewöhnliche Wollkleidungsstücke mit einzigartigen Designs.

Der Herrenanzug zeichnet sich durch die Verwendung einer weißen Decke und eines Hemdes aus, das die Unterseite der Ärmel geöffnet und mit bestickt ist symmetrische Designs in verschiedenen Farben.

Das weibliche Kostüm besteht aus einer einfarbigen Bluse, die äußere und innere Naguas enthält und auf der ein Umhang angebracht ist, der den Kopf und Perlenketten bedeckt.

Oaxaca

Obwohl alle typischen Kostüme Mexikos sehr farbenfroh sind, ist die Kleidung der Frauen von Oaxaca vielleicht die farbenfrohste von allen.

In diesen Kleidern a Mischung aus indigenen Traditionen und koloniale Ausarbeitungstechniken, wie zum Beispiel Klöppelspitzen oder Flamenco-Holanes.

Speziell im Distrikt Jamiltepec haben die Kleider eine Vielzahl einheimischer Symbole wie die Sonne, die Sterne und andere geometrische Formen, die oft Spinnen oder Eidechsen ähneln.

Der typische Rock oder die typische Rolle heißt Posahuanco.

Puebla

Das typische Kostüm für Frauen im Bundesstaat Puebla (Mexiko) ist unter dem Namen bekannt China Poblana, die im oberen Teil aus einer tief ausgeschnittenen weißen Bluse besteht, so dass ein Teil des Halses und der Brust dargestellt ist.

Seine Farbe ist weiß und farbige Stickereien sind eingewebt, die normalerweise die Form einer Blume haben. Unten trägt die Frau einen Rock mit dem Namen Rolleaufgrund des Stoffes, aus dem es hergestellt ist.

Der Rock, der auch genannt werden kann zagalejo Es besteht aus zwei Schichten: Erstens der obersten Schicht, die etwa 25 cm misst und aus Kaliko oder grüner Seide besteht (bekannt als Gericht); zweitens die untere Schicht, die mit Paillettenmustern bedeckt ist und die Knöchel erreicht.

Saltillo

Die Stadt Saltillo ist die Hauptstadt des Bundesstaates Coahuila de Zaragoza (Mexiko) und deren typische männliche Tracht unter dem Namen bekannt ist Serape o Bucklige.

Es besteht aus einer Art Poncho, der seit seinen Anfängen als Unterschlupf verwendet wird, da er aus Baumwollfaser oder Schafwolle besteht. Der Faden ist, wie bei fast allen typischen mexikanischen Kleidungsstücken, mehrfarbig und die gewebten Designs sind einzigartig und offen für die Fantasie.

Die weibliche Kleidung ist gekennzeichnet durch bestickte und ausgefranste Blusen Sie sind in unzähligen Farben erhältlich und mit Blumen oder anderen geometrischen Formen bestickt.

Yucatan

Das typische weibliche Kostüm von Yucatan heißt intern für die drei Stücke, aus denen es besteht: Fustán, Huipil und Doublet. Der Fustan (genannt Bit in Maya) ist es der untere Teil und besteht aus einer Art Rock, der in der Taille sitzt und bis zu den Füßen reicht.

Dieser Rock stammt aus der Zeit der Maya-Frauen. Das Wams ist der quadratische Hals, der über dem Huipil platziert wird, dem weißen Kleid selbst. Zusätzlich wird dieser Anzug durch eine Art Schal ergänzt, der genannt wird Schal von Santa Maria und filigraner Rosenkranz, handgefertigt von Yuctaecan Goldschmieden.

Veracruz

Das typische Kostüm von Veracruz (Mexiko) zeichnet sich dadurch aus, dass es überwiegend weiß ist, sei es bei männlicher oder weiblicher Kleidung, und heißt Jarocho Anzug.

Das Damenkleid hat einen langen und breiten Rock, der die Knöchel bedeckt, und auf der neutralen weißen Farbe sind einige Spitzen oder Stickereien in verschiedenen Farben genäht. Auf diesen Rock wird eine Schürze oder Schürze gelegt, die normalerweise schwarz, kastanienbraun oder burgunderrot ist und deren Stoff aus Samt besteht.

Diese Schürze kann auch einige gestickte Details in verschiedenen Farben haben. Das Oberteil hat die gleiche Farbe und kann Ärmel haben oder nicht. Schließlich enthält es auch einen Seidenschal, der normalerweise gelb mit weißen Details ist und Fransen oder andere dekorative Elemente aufweisen kann.

Das Herrenoutfit hat mittlerweile weiße Hosen und ein ebenfalls ebenfalls farbiges Hemd, das immer vier Taschen haben muss (genannt Stipendien in der Gegend) und vier Biesen oder Falten vorne und weitere sechs hinten.

Dieser Artikel wurde 474 mal geteilt. Wir haben viele Stunden damit verbracht, diese Informationen zu sammeln. Wenn es Ihnen gefallen hat, teilen Sie es bitte: